Anzeige

Landwirte kämpfen an zahlreichen Fronten

Pflanzenschutz, 07.10.2016

Einsetzender Regen erhöht Wirksamkeit von Bodenherbiziden

Die einsetzenden Niederschläge haben vielerorts in der Landwirtschaft für Erleichterung gesorgt. Vor allem bei der Aussaat des Wintergetreides sorgte die Trockenheit für zahlreiche Probleme, von denen zumindest eines nun behoben zu sein scheint.

Denn mit der steigenden Bodenfeuchtigkeit erzielen nun auch die Bodenherbizide wieder eine bessere Wirkung, sodass Unkräuter nun effizient bekämpft werden können. Daher empfiehlt die Landwirtschaftskammer NRW, den Fuchsschwanz bereits jetzt im Vorauflauf zu bekämpfen, während bei Windhalm, Kornblume und Mohn noch bis zum Nachauflauf gewartet werden kann.

Ein weiteres Problem stellt derzeit der Gelbverzwergungsvirus dar. Die milden Winter der vergangenen Jahre haben die Läusepopulation rasant ansteigen lassen, dadurch kam es vor allem in den Frühsaaten zu erheblichen Schäden durch Virusübertragungen. Wo der Läusebefall problemlos zu erkennen ist, ist unverzüglich eine Behandlung vorzunehmen.

  Lukas Melzer
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige