Anzeige

Weißer Bart, Winter hart?

Agrartipp, 11.11.2015

Wie viel Wahrheit steckt in der Martini-Bauernregel?

Nach Allerheiligen und Halloween finden in Deutschland und seinen Nachbarländern wie in jedem Jahr unzählige Martinszüge statt. Am eigentlichen Martinitag, dem 11.11., wird dann einem der wohl bekanntesten Heiligen der katholischen Kirche, Martin von Tours (316/317 - 397), gedacht.

Doch neben Martini und Beginn der neuen Karnevalssession will das heutige Schnapszahl-Datum auch einen weiten Wetterblick auf den nahenden Winter werfen.

 Bild: Achim Otto

Um den Martinitag ranken sich nämlich eine Reihe Bauernregeln. Die beiden bekanntesten haben wir auf Herz und Nieren auf ihren Wahrheitsgehalt überprüft:

"Ist Martini klar mit Sonnenschein, bricht bald ein kalter Winter herein."

" Hat Martini einen weißen Bart, wird der Winter hart."

Zugegeben, in diesem Jahr trifft die erste Regel wohl nur in einigen Teilen Süddeutschlands, die zweite Regel nirgendwo zu.

Macht aber nichts, denn auch in den vergangenen Jahren stimmte die Regel nur in wenigen Fällen - egal ob am 11.11. bereits eine Schneedecke lag oder die Sonne schien. Allein im südlichen Deutschland zeigte sich ein zaghafter Zusammenhang: Hier folgte in 60% der Jahre nach einem sonnigen Martinitag tatsächlich ein zu kalter Winter.

Karneval und Laternenumzug kann der 11.11. also deutlich besser als Wetterprognosen!

Wie die modernen Computermodelle den Winter aktuell sehen, erfahren Sie in unseren Langfristprognosen!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige