Anzeige

Koliken im Winter

Fit bei jedem Wetter, 20.01.2018

Gallensteine etc. - im Sommer gedeihen sie, im Winter verlassen sie uns.

Gallenkoliken entstehen meist nach umfangreichen und schweren Mahlzeiten und sind eine der häufigsten Erkrankungen der Gallenblase.

Oft sind Koliken auf Steine zurückzuführen, die sich auch in der Niere oder im Harnleiter bilden können. Häufig existieren sie jahrelang, ohne dass sie für Beschwerden sorgen.

Sie "gedeihen" vor allem während warmen Wetters, bei kalten Temperaturen wie aktuell werden sie dann ausgeschieden - und sorgen beim Betroffenen für die typischen, wehenartigen Schmerzen.

Bei einer Gallenkolik setzt der Gallenstein in den Gallenwegen ab und sorgt bei Lösen für heftige, teils unregelmäßig wiederkehrende Schmerzen im rechten Bauchraum und im Rippenbereich. In den meisten Fällen hält der Schmerz nur wenige Minuten an, besonders intensiv ist er beim Ein- und Ausatmen.

Zur Behandlung von Koliken sollte Wärme zum Einsatz kommen, da sie, zusammen mit ausreichend Bewegung, zu einem schnelleren Ablösen des Steins führt.

Zusätzlich kann die vorläufge Behandlung mit krampflösenden Tees, etwa von Kamille oder Fenchel, unterstützt werden. In jedem Fall sollte bei einer Kolik ein Arzt aufgesucht werden.

Hier geht es zu unserem aktuellen Biowetter!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige