Anzeige

'Friederike' wütet im Westen

Deutschland-Wetter, 18.01.2018

Bis zum Abend zieht der Sturm weiter ostwärts

Sturmtief "Friederike" sorgt über Mittag vor allem in weiten Teilen NRWs und bis ins südliche Niedersachsen für orkanartige Winde. Dabei können die Windgeschwindigkeiten in Böen auch im Flachland bis zu 120 km/h erreichen.

Begleitet wird das Tief dabei von teils kräftigen Niederschlägen, die insbesondere im Nordosten zunächst noch in Form von Schnee fallen, dann jedoch mehr und mehr in Regen übergehen.

Im Verlauf des Nachmittags zieht "Friederike" dann weiter ostwärts und am Abend ist dann vor allem in Sachsen und Thüringen mit Windgeschwindigkeiten von über 100 km/h zu rechnen.

Aktuelle Unwetterwarnungen finden Sie auch jederzeit hier.

Dabei klafft zwischen der Nord- und Südhälfte eine gravierende Temperaturdifferenz. Während das Thermometer an der Ostseeküste kaum über den Gefrierpunkt steigt, werden im südlichen Hessen und nördlichen Baden-Württemberg Höchstwerte im zweistelligen Bereich erwartet.

Höchstwerte am Donnerstag Nachmittag

Die 2-Stunden-Prognose berechnet ständig aktualisiert die Entwicklung.

 

  Lukas Melzer
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige