Anzeige

stürmisch

Deutschland-Wetter, 10.11.2008

Wetterlage
Sturmtief 'Chanel' bei Schottland über Deutschland bringt von Nordwesten teils Regen und viel Wind. Mit der Südwestströmung gelangt dabei noch eher milde Luft nach Deutschland.

Montag
Heute fällt bei meist starker Bewölkung vor allem im Norden und Westen ab und zu Regen. Vom Schwarzwald bis nach Sachsen und südöstlich davon bleibt es jedoch weitgehend trocken, dabei kann es hier zu etwas Sonnenschein kommen. Die Temperatur liegt bei 10 Grad in Flensburg, 14 Grad in Köln und 17 Grad in München. Am Nachmittag und Abend nimmt der Südwestwind von Westen stark zu. Am Abend und in der Nacht kommt es dann teils zu Sturmböen. Nur im Südosten bleibt der Wind schwächer. Am kräftigsten regnet es in Nordseenähe, sonst bleibt es meist trocken, teils lockert es auch auf.

Dienstag
Am Dienstag ist es im Südosten anfangs noch teils freundlich. Von Nordwesten zieht Regen durch. Später lockert es von Westen wieder auf, es können aber noch einzelne Schauer folgen. Bei 10 bis 13 Grad, von Südbaden bis nach Sachsen auch 14 bis 16 Grad, ist es noch sehr windig, zum Teil sind noch Sturmböen möglich.

Mittwoch
Am Mittwoch halten sich meist viele Wolken, nur hier und da zeigt sich etwas die Sonne. Es fällt aber nur gebietsweise etwas Regen, vor allem im Süden und Nordwesten. Mit nur noch 7 bis 11 Grad wird es etwas kühler.

Donnerstag
Am Donnerstag ist es überwiegend bedeckt, im äußersten Norden und im äußersten Süden kann es etwas regnen, sonst bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte liegen bei 5 bis 10 Grad.

Freitag
Am Freitag ist es meist stark bewölkt, gebietsweise kann es regnen bei 5 bis 11 Grad.

Samstag
Am Samstag halten sich voraussichtlich meist dichte Wolken, es bleibt aber meist trocken bei 6 bis 13 Grad.
  Michael Kienzle
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige