Anzeige

Temperatursturz kommt

Deutschland-Wetter, 13.01.2015

Wo es glatt wird

In der folgenden Nacht ist es häufig stark bewölkt oder bedeckt und es fällt vor allem im Süden und Westen, gebietsweise aber auch im Norden und Osten, teils kräftiger Regen. Besonders im Norden kann die Bewölkung aber auch längere Zeit auflockern, teils wird es klar. Die Temperatur sinkt auf 6 Grad in Stuttgart und etwa 2 Grad in München. Der Wind weht weiterhin oft frisch bis stark und in Böen zum Teil stürmisch, dabei sind Sturmböen möglich. In den Bergen und an der See ist es häufig stürmisch, dazu können auch schwere Sturmböen und vereinzelt orkanartige Böen auftreten.

teils sehr windig und nasskalt

 

Am Mittwoch halten sich zum Großteil dichte Wolken und es kann nur hier oder da auch mal etwa auflockern, die größten Chancen auf zeitweiligen Sonnenschein haben die Küstenregionen und Teile Ostdeutschlands, hier bleibt es auch überwiegend trocken, sonst muss hingegen immer wieder mit Regen oder Schneeregen gerechnet werden. Die Temperatur steigt auf 4 Grad am Elstergebirge und etwa 8 Grad in München. Der Wind weht oft frisch bis stark mit teils stürmischen Böen. Auf den Bergen und an der See ist es teils stürmisch mit möglichen Sturmböen, anfangs auch noch mit vereinzelten schweren Sturmböen.

oft nasskalt und windig

 

Das oft dunkle und nasskalte Wetter geht auch an der Gesundheit der Menschen nicht spurlos vorbei. Wie sich die Auswirkungen auf Körper und Geist im einzelnen darstellen, erfahren Sie im aktuellen Biowetter!

  Tim Krause
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige