Anzeige

Selbst im Haus nicht sicher

Gartentipps, 08.12.2017

Warum tropischen Pflanzen selbst in Innenräumen der Erfrierungstod drohen kann

In den kommenden Tag kommt der Winter zurück, den meisten Pflanzen ist es aber bereits in den letzten Tagen und Wochen deutlich zu kalt an der frischen Luft geworden. Doch wer annimmt, der sichere Kältetod wäre mit dem Verlagern in die geheizten vier Wände abgewendet, der täuscht.

Einige sehr empfindliche Pflanzen, allen voran tropische und subtropische Gewächse, bekommen nämlich selbst im Hausinneren noch das Frösteln.

Eine der Hauptgefahrenquellen: Ausgekühlte Stein- bzw. Marmorfensterbänke.

Bild: Achim Otto

Stehen Orchideen und andere wärmeliebenden Pflanzen nicht nur auf kaltem Untergrund, sondern sind zusätzlich auch noch kalter Zugluft ausgesetzt, kann es mit dem Pflanzenleben ein schnelles Ende nehmen.

Schützen Sie daher empfindliche Gewächse mit Übertöpfen, vor allem Tontöpfe eignen sich hierfür.

Zusätzlich sollten kalte Fensterbänke mit einem Styroporzuschnitt "nachisoliert" werden.

Wer dann auf Nummer sicher gehen möchte, lässt die Heizung auch in den Nächten auf einer zumindest geringen Stufe weiterlaufen.

Hier finden Sie das Deutschlandwetter in der 2-Stunden-Prognose!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige