Anzeige

Teil 2: Das richtige Werkzeug für den Winterschnitt

Gartentipps, 07.01.2018

Hier geht es zum zweiten Teil unserer Serie 'Gehölzschnitt - aber richtig!'

Während weite Teile des Gartens um diese Jahreszeit in der Winterruhe verweilen, ist bei den Gehölzen das (Garten)jahr noch nicht vorüber.

Unsere vierteilige Serie beschäftigt sich mit dem Thema Gehölzschnitt. Erfahren Sie alles Wichtige über die Wahl des richtigen Werkzeugs, geeignete Termine für den Pflanzenschnitt und "Erste-Hilfe-Maßnahmen".

Teil 2 - Welche Werkzeuge und Hilfsmittel sind nötig?

Viel Material benötigt ein sauberer Gehölzschnitt nicht, in erster Linie kommt es auf qualitativ hochwertiges und ergonomisches Werkzeug an, eine gute Gartenschere bekommt man im Gartenfachmarkt bereits ab 25,00 Euro.

Um den (Winter-)schnitt erfolgreich vollziehen zu können benötigen Sie Heckenschere, Astschere, Baumsäge, ein scharfes Messer, Handschuhe und für höhere Bäume eine Leiter. Halten Sie zudem Bindematerial (z. B. Bast) bereit, um die abgetrennten Äste ggf. verschnüren zu können.

Beim Kauf des Werkzeugs sollte neben einer robusten Qualität auch auf die Ergnomie geachtet werden. Liegen Astschere & Co. gut in der Hand, macht nicht nur die Arbeit im Garten doppelt so viel Spaß. Sie schränken somit auch mögliche Verletzungsrisiken (z. B. Sehnenscheideentzündungen) während und nach der Arbeit ein.

Unser Tipp: Testen Sie vor dem Kauf die unterschiedlichen Modelle in Hinblick auf deren Ergonomie!

Wer Linkshänder ist, müht sich nicht selten mit den "herkömmlichen" Gerätschaften ab, einige Hersteller bieten daher auch Modelle an, die speziell auf Linkshänder ausgerichtet sind. Preislich bewegen sich diese meist leicht über dem Niveau eines Rechtshänder-Werkzeugs.

Lesen Sie am Dienstag: Teil 3 - Wundbehandlung nach dem Schnitt

Hier geht es zu Teil 1 - Winterschnitt - Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige