Anzeige

Neue Methoden

Klima, 19.11.2017

Klimawandel besser verstehen

Vor kurzem wurde in Rom auf einem Meeting der Ernährungs-und Landwirtschaftsorganisation die erste globale Karte der wachsenden Bestandsmenge für 2010 und die neuen Wald-Biomassen-Karten vorgestellt. In Bezug auf die Klimaproblematik hat Biomasse eine neue Bedeutung als Energieträger.

Um den Klimawandel besser nachzuvollziehen, möchten man den Einfluss der Waldbiomasse auf den Kohlenstoffkreislauf der Erde genauer untersuchen.

Wissenschaftler haben eine Weltkarte für die Bestimmung der globalen Waldbiomasse-Verteilung veröffentlicht, wozu sie archivierte Radar-und optische Daten, sowie Daten aus der Sentinel-Satellitenflotte verwendet haben.

Bild: Sarah Bertram

Mit Hilfe dieser entwickeln sie neue Algorithmen. Die Hälfte der globalen Biomasse befindet sich in Mikrorganismen, wie tieferen Böden zu Wasser oder zu Lande. Die andere Hälfte erstreckt sich über Landpflanzen und Wälder, denn diese spielen eine wichtige Rolle für den Kohlenstoffkreislauf der Erde. Wälder bezeichnet man auch als Kohlenstoffsenken, da sie das Kohlendioxid aus der Erde aufnehmen und gleichzeitig speichern.

Um den Carbon Zyklus besser zu verstehen nutzen Wissenschaftler Wald-Kohlenstoff-Schätzungen. Wachsendes Lagervolumen ist eines dieser Schätzungen, welches beschreibt wie viele Kubikmeter Holz pro Hektar vermutet werden. Dieses Stockvolumen präsentiert den oberirdischen Kohlenstoffgehalt, welchen Wissenschaftler für die Klimamodellierung nutzen.

  Dana Al-Zaheri
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige