Anzeige

Tipps für Frostbeulen

Klima, 19.10.2017

Wie heize ich sparsam und schone Klima und Geldbeutel?

Nachdem wir am Wochenende die sommerlich warmen Temperaturen genießen durften, wird es langsam wieder frischer. Wenn man von draußen rein kommt, sehnt man sich nach einem warmen Zimmer. Doch ein voll aufgedrehter Heizkörper heizt nicht automatisch schneller...

 

Rund 70 Prozent des Energieverbrauchs im Bereich Wohnen verbraucht das Heizen, der Anteil des CO2-Ausstoßes für diesen Bereich liegt bei knapp 60 Prozent.

 

Unsere Tipps für die Heizsaison:

  • Nachts Rollläden schließen, um Wärmeverlust um bis zu 20 Prozent zu verringern (geschlossene Vorhänge können ebenfalls helfen)
  • Tagsüber und nachts die Heizung nicht mehr als um 2 bis 4 Grad Celsius senken, da ansonsten zu viel Wärme beim Wiederaufheizen benötigt wird
  • Regelmäßiges Stoßlüften für eine gute Luftqualität und gegen Schimmelbildung
  • Voll aufgedrehter Heizkörper heizt nicht schneller!
  • Jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Heizenergie
  • Laut Umweltbundesamt sind folgende Temperaturen optimal:​
    • Bad: etwa 22 Grad
    • Schlafzimmer: 17 bis 18 Grad 
    • Küche: gewöhnlich rund 18 Grad
    • Wohnbereich: 20 bis 22 Grad 

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige