Anzeige

Wetter Weltweit

Klima, 22.09.2017

Afrika, Asien, Australien und Ozeanien

Afika:
Nördlicher Kontinent: Vielfach blauer Himmel, strahlender Sonnenschein und oft nur einige Wolken bei Temperaturen zwischen 30 und 43 Grad im Landesinneren und in der Sahara. Über dem Atlasgebirge können sich einzelne Hitzegewitter entwickeln, sonst bleibt es meist trocken. Die tropische Schauer- und Gewitterzone dehnt sich allerdings nach Norden aus und schiebt sich in die südlichen Steppenbereiche von Mali, Niger und Tschad hinein.
An der nordwestlichen Atlantikküste ist es mit Temperaturen von 22 bis 30 Grad erträglicher.
An der Mittelmeerküste bewegen sich die Temperaturen meist so zwischen 26 und 33 Grad.
Am Roten Meer werden bei strahlendem Sonnenschein 32 bis 40 Grad gemessen.
Im Hochland von Äthiopien und Eritrea drohen bei 20 bis 25 Grad einige gewittrige Regengüsse. Diese können sich auch in den südlichen Sudan und in den Tschad ausbreiten.

Zentralafrika: Im tropischen Bereich entwickeln sich mit sonniger Einstrahlung gebietsweise mächtige Wolkenmassen, die sich in Form kräftiger Schauer und Gewitter entladen. Diese Zone schiebt sich allerdings etwas nach Norden. Im zentralen Bereich Afrikas liegen die Temperaturen meist so zwischen 25 und 35 Grad. An den tropischen Küsen des Atlantiks werden zwischen 26 und 30 Grad erreicht und in den Savannen sind es teilweise bis 40 Grad. Über den tropischen Regenwäldern bilden sich nach gewittrigen Regenduschen Dunst und Nebelschwaden. Hier ist es mit 28 bis 32 Grad sehr schwül.

Südlicher Kontinent: Viel Sonne und meist nur wenige Wolken bei Temperaturen zwischen 25 und 40 Grad. Die höheren Werte findet man in Angola, Sambia und in der südlichen Dominikanischen Republik. Hier können gebietsweise auch Schauer und Gewitter auftreten.
In Südafrika kann es im Küstenbereich vereinzelt zu Regenfällen kommen, sonst ist es überwiegend freundlich und trocken. Die Temperaturen bewegen sich in der Regel zwischen 25 und 30 Grad, im nördlichen Bereich können sogar 35 Grad überschritten werden. An der Küste liegen die Werte allerdings nur bei 16 bis 25 Grad.

Madagaskar: Im Westen viel Sonne und trocken bei 29 bis 34 Grad. Im Hochland kann es bei 21 bis 27 Grad zu einzelnen Regengüssen kommen. Auch im Nordosten der Insel drohen bei 27 bis 31 Grad hin und wieder Schauer.

Indischer Ozean Seychellen: Sonne und dickere Haufenwolken mit einigen teils gewittrigen Regengüssen bei 26 bis 29 Grad.

Kanaren: Viel Sonne und meist nur wenige Wolken bei Temperaturen zwischen 25 und 26 Grad. Am Montag drohen örtliche Schauer. Der Nordwind kann zeitweise böig auffrischen.

AF

 

 

Asien:
Russland: Im Norden Russlands, sowie am Polarmeer ist es teils freundlich, teils bewölkt, gebietsweise fällt Niederschlag, der teilweise auch schon als Schnee oder Schneeregen nieder gehen kann. Die Temperaturen bewegen sich am Polarmeer meist zwischen 0 und 8 Grad. Im Landesinneren wird es etwas wärmer.
Um Moskau scheint bei 14 bis 18 Grad oft die Sonne.
In Sibirien gibt es bei 6 bis 16 Grad eine Mischung aus Sonne und einigen Regenwolken.
Richtung Ostküste gibt es bei 7 bis 16 Grad mehr Sonne als Wolken und nur selten fällt Regen.

In Kasachstan strahlt überwiegend die Sonne, Schauer treten eher vereinzelt auf. Es gibt große Temperaturunterschiede. Im Süden und Westen können zwischen 14 und 22 Grad erreicht werden, im Norden und Norden sind es meist nur noch 5 bis 13 Grad.

In der Mongolei ist es ähnlich. Im Süden gibt es zunächst noch spätsommerliche Werte bei zum Teil über 25 Grad, sonst kühlt es spürbar ab. Gebietsweise kann es bei 1 bis 6 Grad schon zu Schnee oder Schneeregen kommen.

China und Korea: Vielfach sonnig, gebietsweise auch wolkig und örtlich können Schauer und Gewitter auftreten. Es gibt große Temperaturkontraste. Im Norden liegen die Temperaturen meist zwischen 10 und 24 Grad, im Süden können zwischen 25 und 33 Grad gemessen werden. Kühler ist es im bergigen Land des Himalayas.

Japan: Längere freundliche Abschnitte wechseln sich mit dem Durchzug von Regengebieten munter ab, vereinzelt kann es auch blitzen und donnern. Die Höchsttemperaturen liegen im Nordosten zwischen 17 und 23 Grad, sonst werden meist zwischen 24 und 30 Grad erreicht.

In der tropischen Zone von Südasien, Indonesien und den Phillippinen gibt es Sonne und mächtige Wolken mit teils kräftigen Gewittergüssen, dazu schwüle 27 bis 34 Grad. Zum Teil kann sich in der feuchten Luft Dunst und Nebel bilden.
Auf Bali wechseln sich bei 27 bis 28 Grad Sonne und Wolken miteinander ab.

In Indien fallen neben sonnigen Abschnitten zum Teil kräftige Monsunregengüsse und Gewitter mit der Gefahr von Überschwemmungen bei schwülen 27 bis 34 Grad. Ruhiger und trockener ist es im Nordwesten mit Temperaturen zwischen 27 und 37 Grad.

Indischer Ozean Malediven: Viel Sonne und zwischendurch Schauer- und Gewitterwolken bei 28 und 31 Grad.

Über dem Orient herrscht abgesehen von wenigen Schauer- und Gewitterherden über dem Iran und gebirgigem Gebiet oft wolkenloser Himmel mit brennender Sonne bei Temperaturen von oft unerträglichen 33 bis 45 Grad. Im Nordwesten vom Iran ist es mit 27 bis 33 Grad erträglicher.
In Afghanistan und Pakistan erreichen die Temperaturen bei strahlendem Sonnenschein und meist nur wenigen Wolken zwischen 28 und 39 Grad.

AS

 

 

Australien und Ozeanien:
Im Landesinneren Australiens strahlt nahezu ungehindert die Sonne,  dabei liegen die Temperaturn meist zwischen 30 und 38 Grad. Nach Wochenmitte wird es wolkiger und kühler, außerdem können örtliche Regengüsse auftreten.
Im Südosten und rund um Melbourne wechseln sich Sonne und Wolken miteinander ab, gelegentlich fällt Regen. Die Temperaturen liegen hier zwischen 12 und 19 Grad.
Um Sidney herum strahlt bei 30 Grad zunächst die Sonne, ab Dienstag wird es wolkiger und kühler, nach Wochenmitte kann es auch vorübergehend zu Schauern kommen.
Um Brisbane herum können bei viel Sonnenschein und nur wenigen Wolken zwischen 25 und 32 Grad erreicht werden.
An der Nordküste strahlt bei 28 bis 36 Grad verbreitet die Sonne.
An der Westküste rund um Perth gibt es bei 16 bis 17 Grad eine Mischung aus Sonne und Regenwolken. Ab Donnerstag wird es wieder freundlicher und wärmer.
Im Süden gibt es bei 14 bis 28 Grad Sonne und Wolken. Am Montag kann es Richtung Osten auch mal regnen.

Ozeanischen Inseln: Mischung aus Sonne und Wolken. Vor allem im tropischen Bereich im Norden gehen bei schwülen 28 bis 31 Grad teils gewittrige Regengüsse nieder. Im Süden wechseln sich bei 22 bis 28 Grad Sonne und einige Wolkenfelder miteinander ab.

Hawaii-Inseln: Bei 27 bis 30 Grad gibt es eine Mischung aus Sonne und Wolken mit örtlichen Schauern, zwischendurch auch mal Gewitter.

Neuseeland  (Nordinsel): Sonne und durchziehende Regengebiete wechseln sich bei 13 bis 19 Grad munter miteinander ab.
Neuseeland (Südinsel): Kurze sonnige Abschnitte wechseln sich bei Werten von zunächst 15 bis 19 Grad mit zeitweiligen Regenfällen ab. Zu Wochenmitte gehen die Temperaturen auf 9 bis 15 Grad zurück. Im Lee Bereich des Gebirges ist es föhnbedingt überwiegend trocken.

OZ

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige