Anzeige

'April, April, der macht was er will.'

Langfristprognose, 18.04.2017

Warum der vierte Monat des Jahres so ein launischer Kandidat ist.

Die oben genannte ist wohl DIE Bauernregel schlechthin. Und sie genießt ihren Ruhm zu Recht!

Das Wetter im wohl extremsten Monat des Jahres wird durch diese Regel nur zu gut beschrieben: Einmal klettern die Temperaturen, wie etwa auch am zweiten Aprilwochenende 2017, auf sommerliche 20 bis sogar 25 Grad C. Ein paar Tage später wird es schon wieder eisig kalt und es fällt sogar Schnee.

Bild: Burkhard Kling

Der Grund des häufigen Wetterwechsels ist die Winter-Sommer-Umstellung der Strömung auf der Nordhalbkugel. Diese hat eine unterschiedliche Erwärmung von Wasser und Land zur Folge.

Während die Landmasse des Kontinents durch die Aprilsonne schon recht stark aufgeheizt wird, ist das Wasser der Meere und die Polargebiete noch kalt. Je nach Richtung der Luftströmung setzt sich dann winterlich-kalte oder sommerlich-warme Luft durch. Durch diese Temperaturextreme halten sich Hochs und Tiefs nur kurz und es gibt den Eindruck der Wechselhaftigkeit.

Ob heute auch mit Aprilwetter zu rechnen ist, erfahren Sie über unser Nowcasting!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:


Anzeige

Wetter-Meldungen

Anzeige