Anzeige

Die Geburt der Windenergie

Neue Energien, 14.09.2016

Das Mühlenheider Windkraftmuseum macht Windenergie anschaulich

Dass man aus der Kraft des Windes Energie schöpfen kann, wussten die Menschen schon recht früh. Windkraftanlagen wurde allerdings vor noch nicht allzu langer Zeit erfunden.

Die Windenergie wird seit dem Altertum genutzt. In der Vergangenheit wurden Windmühlen gebaut oder die Windkraft für Segelschiffe und Ballons genutzt. Heutzutage sind Windkraftanlagen für die Windenergienutzung von entscheidender Bedeutung.

Bild: © Michael Mertens

Der vor 18 Jahren gegründete Verein mit 240 Mitgliedern betreibt in Mühlenheide in Paderborn ein Windkraftmuseum. Es ist in Deutschland das einzige dieser Art. Außerdem hat es weltweit die größte Sammlung von Unikaten, welche dort bestaunt werden können.

1992 fing es mit ersten Windmessungen und einem Bürgerwindpark an, der 1997 ans Netz ging. Seid 1999 gibt es das Mühlenmuseum mit zahlreichen vor der Verschrottung geretteten Anlagetypen. Exponate aus Zeiten des Zweiten Weltkrieges und die ersten Windkraftanlagen überhaupt sind hier ausgestellt. Wie beispielsweise die Lagerwey-Anlage, die erst 1982 als erste private Anlage Strom durch Windkraft ins deutsche Stromnetz einspeiste. Windkraftanlagen gibt es also noch nicht einmal seit 40 Jahren.

Ziel des Windkraftmuseums ist es, die Menschen über die Windenergienutzung zu informieren und die geschichtlichen Wurzeln der Windenergie zu erhalten. Führungen und Informationsveranstaltungen locken Schulklassen und Touristen aus ganz Deutschland an.

  Sarah Bertram
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige