Anzeige

sehr sonnig aber auch sehr kalt

aktuell, 03.01.2002

Wetterentwicklung

Nach dem wechselhaften Wetter der vergangenen Tage und Wochen beruhigt sich das Geschehen am Himmel. Ein starkes Hochdruckgebiet, dessen Kern über Ostsee liegt, hält Wolken und Regen fern.



Wetter Donnerstag

Nachdem sich der stellenweise vorhandene Nebel oder Hochnebel aufgelöst hat, scheint im Laufe des Vormittags fast im ganzen Land die Sonne. Die Tageshöchsttemperaturen liegen im Nordwesten und in Küstennähe bei Werten knapp unter dem Gefrierpunkt, am Niederrhein kann auch bis zu plus 1 Grad erreicht werden. In Süd- und Ostdeutschland bleibt es sehr eisig mit maximal -5 Grad in Berlin und Brandenburg, -4 bis -5 Grad in weiten Teilen Bayerns und Baden-Württembergs. In Sachsen werden teilweise nur -8 Grad erreicht.



Wetter Freitag

Die Nacht zu Freitag wird klar und sehr kalt. In Bayern und Sachsen werden vielerorts -14 Grad erreicht, in ungünstigen Lagen sinkt das Quecksilber sogar unter -16 Grad. Auch in der Mitte Deutschlands liegen die Frühtemperaturen bei -12 bis -14 Grad, im Nordosten wird es mit -6 Grad etwas milder.
Am Freitag scheint dann wieder fast überall fast den ganzen Tag die Sonne bei Dauerfrost zwischen -4 und -6 Grad. Im äußersten Osten wird es etwas kälter mit Tageshöchstwerten um -8 Grad in Brandenburg und Sachsen.



Weitere Aussichten

Auch der Samstag wird noch einmal sonnig, trocken und frostig-kalt, wobei die Temperaturen aber wieder ansteigen. Zum Sonntag könnten aber die ersten Wolken wieder ihren Weg zurück nach Deutschland finden.


  Michael Klein
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige