Anzeige

Wetterentwicklung Deutschland

aktuell, 14.09.2001

Wetterentwicklung

Weiterhin führt die Luftströmung in Europa kühle Meeresluft nach Deutschland heran. Ein Tiefdruckgebiet schwenkt von den Britischen Inseln her am Samstag über Deutschland hinweg. Am Sonntag und Montag gibt es dann Rückseitenwetter. Immer wieder fallen Schauer und in den kurzen sonnigen Momenten wird es nicht richtig warm.

Wetter Samstag

Am Vormittag ist es meist bedeckt und immer wieder regnet es im Nordwesten und Westen des Landes. Bis zum Abend erreicht das Wolkenband auch den Osten und Südosten des Landes. Bei einem frischen Nordwestwind regnet es immer wieder.
In Niedersachsen und NRW können 10-15 l/m2 Regen bis Sonntagfrüh fallen. Die Temperaturen erreichen in Münster 14 Grad, in Hamburg 14 Grad, in Berlin 15 Grad und in München und Regensburg 16 Grad.
Die Sonne scheint am längsten in Cottbus und Dresden. Hier sind 3 Stunden Sonne möglich. Sonst dürfte die Sonne nur für Minuten zu sehen sein.


Wetter Sonntag

Während die letzten dichten Wolken an der Südgrenze Deutschlands über die Alpen klettern, gibt es im Rest des Landes Aprilwetter. Mal Sonne, mal Wolken wechseln sich mit Schauern bei 14 Grad tagsüber in den sonnigen Phasen und 10 Grad in den Schauern ab.

Wetter ab Montag

In der neuen Woche bleibt es bei einem Tiefdruckgebiet über der Ostsee und somit bei einem Nordwestströmung. Mehr als 15 Grad werden auch in der neuen Woche nicht erwartet. Jeden Tag gibt es Regen und Schauer im ganzen Land. Nachts um 10 Grad C.

Quelle: www.unwetter.de
  Karsten Brandt
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige