Anzeige

Endlich Schnee für die deutschen Mittelgebirge?

Spezial, 13.01.2016

Ski- und Karnevalsfans aufgepasst! donnerwetter.de-Meteorologe beantwortet wichtigste Winterfragen der nächsten Tage und Wochen.

Ob man nun will oder nicht: Der Winter nimmt in Deutschland wieder Fahrt auf.

Bereits am heutigen Mittwoch schneit es in Teilen der Süd- und Nordosthälfte, am Sonntag erreichen die Tageshöchstemperaturen höchstens am Rhein noch Plusgrade.

Doch setzt sich der Winter nun fest? Wir haben bei donnerwetter.de-Meteorologe Tim Krause nachgehört!

Bild: Achim Otto

Der Winter regt sich ab der Wochenmitte also wieder. Ist schon abzusehen, wie lange er dieses Mal bleiben wird?

Tim Krause: Augenblicklich schaut es so aus, als würde der Winter im Laufe der Woche bis zum kommenden Wochenende hin praktisch das gesamte Land einnehmen. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass sich zumindest im Westen und Nordwesten der Republik auch zarte Plusgrade halten können.

Zudem ist es aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich, dass sich der Winter auch in der gesamten kommenden Woche hält - denn den Berechnungen zufolge ziehen am Anfang nächster Woche wieder feuchtmilde Luftmassen von Westen herein und drängen die Frostluft damit Stück für Stück nach Osten zurück.

 

Wie wirkt sich die Rückkehr des Winters auf die Schneesituation in den Skigebieten aus? Vor allem auf die in den bislang sehr benachteiligten deutschen Mittelgebirgen?

Tim Krause: Die Skigebiete, insbesondere die der Alpen, können sich in den nächsten Tagen auf Neuschneezuwächse einstellen. Dabei fallen die Niederschläge auch weitgehend bis in die Täler als Schnee. Die Mittelgebirge profitieren ebenfalls von dem Wintereinbruch; hier verlief die Saison bis dato doch alles andere als rosig, aber zumindest in den nächsten Tagen dürften auch hier einige Zentimeter Neuschnee dazukommen. Jedoch ist es fraglich, ob die verbesserte Schneesituation auch noch die komplette nächste Woche Bestand haben wird.

Schnee und Frost auch über die Karnevalstage?
Bild: Achim Otto

 

Abschließend noch ein Blick auf die Karnevalstage Anfang Februar. Ihre Einschätzung: Dickes Bärenkostüm oder leichter Piratendress?

Tim Krause: Da die Karnevalstage doch noch recht weit in der Zukunft liegen, ist eine Einschätzung nicht leicht. Aufgrund der Umstände, dass sich die frostige Winterluft nur über dem Norden und Osten Europas so richtig festgesetzt hat, ist die Wahrscheinlichkeit für eine frostige Karnevalszeit eher gering. Die Temperaturtendenz geht demnach aktuell in den einstelligen Plusbereich. Mit ein wenig Glück sind sogar zweistellige Plusgrade möglich. Das würde dann eher für einen leichten Piratendress sprechen!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige