Anzeige

Gebietsweise Schnee oder Schneeregen

Deutschland-Wetter, 12.12.2017

Wieder kälter

Wetterlage:

Auf der Rückseite des nach Finnland abziehenden Tiefs strömt kältere Luft nach Deutschland. Bis zum Abend sorgt der nach Süddeutschland ausgerichtete Keil des Azorenhochs für eine vorübergehende Wetterberuhigung, bevor am Mittwoch neue Fronten vom Atlantik mit Wind und Regen auf Deutschland übergreifen.

 

Heute:

Vor allem im Norden und an den Alpen fällt zeitweise Schnee oder Schneeregen, dazwischen gibt es kurze Auflockerungen mit einigen Sonnenstrahlen und eher selten Schnee-, Schneeregen- und Graupelschauer. Die Höchsttemperaturen liegen meist zwischen 0 und 6 Grad. Lediglich an der Oder ist es zunächst noch etwas milder. In den Bergen herrscht leichter Dauerfrost. Der Wind ist teilweise böig und kommt aus Südwest bis Nordwest. In der Nacht auf Mittwoch droht verbreitet leichter Frost.

 

 

Weitere Aussichten:

Am Mittwoch erreicht uns mit kräftig auffrischendem Südwestwind das nächste Regengebiet, anfangs kann es in höheren Lagen auch schneien. Es wird kurzfristig etwas milder, aber in der Nacht auf Donnerstag gehen die Temperaturen wieder leicht zurück, so dass der Regen in höheren Lagen wieder in Schnee übergeht.

Am Donnerstag bleibt es sehr ungemütlich und windig. Abgesehen von kurzen Pausen muss immer wieder mit Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer gerechnet werden, örtlich kann es dabei auch blitzen und donnern.

Am Freitag bleibt es ziemlich durchwachsen mit weiteren Schneeregen- und Graupelschauern, immerhin flaut der Wind allmählich ab.

Am Wochenende wird es noch etwas kälter und es fällt gebietsweise Schnee oder Schneeregen. In den Mittelgebirgen und Alpen bleibt es winterlich.

Zu Wochenbeginn stellt sich voraussichtlich eine leichte Wetterberuhigung ein, dabei bleibt es frühwinterlich kalt mit örtlichem Dauerfrost.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige