Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 02.01.2013

Lawinenlagebericht
für den bayerischen Alpenraum
Mittwoch, 02.01.2013, 07:30 Uhr

In den Hochlagen sind im kammnahen, eingewehten Steilgelände einzelne Gefahrenstellen erhalten geblieben, an denen insbesondere bei großer Zusatzbelastung Schneebrettlawinen ausgelöst werden können.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Es besteht im bayerischen Alpenraum in den Hochlagen oberhalb 2000m eine mäßige Lawinengefahr. In tiefen und mittleren Lagen ist die Lawinengefahr insgesamt als gering einzustufen.

Einzelne Gefahrenstellen liegen in den Hochlagen in eingewehten Geländezonen vor allem in kammnahen, nord bis ostgerichteten Steilhängen sowie in triebschneebeladenen Rinnen und Mulden. In diesen Bereichen ist insbesondere bei großer Zusatzbelastung, z.B. durch eine Skifahrergruppe ohne Abstände, eine Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.
Auf Grund der sinkenden Temperaturen ist derzeit nicht mit der Selbstauslösung von Lockerschnee- und Schneebrettlawinen zu rechnen. Trotzdem kann mit Schwerpunkt in den mittleren Lagen auf steilen, glatten Wiesenhängen vor allem dort, wo bereits Risse und Spalten in der Schneedecke vorhanden sind, vereinzelt der Schnee in Form von Gleitschneelawinen am Boden abgehen.

Schneedecke:
Der bayerische Alpenraum erhielt seit gestern verbreitet 5cm, in den Hochlagen der Allgäuer Alpen bis zu 10cm Neuschnee. Die Schneefallgrenze sinkt am Morgen bis in die Tallagen ab. Der wenige Neuschnee liegt in höheren Lagen locker auf einer vom Wind geprägten Altschneedecke. Abgeblasene, glatte Harschoberflächen wechseln sich mit windgepressten, leeseitig auch pulvrigen Oberflächen ab. In schattseitigen Steilhängen kann im Altschnee örtlich noch eine schwache Zwischenschicht gestört werden. Ansonsten ist die Schneedecke gut gesetzt und kompakt. Bis in mittlere Lagen ist die Schneedecke stark zurückgegangen und sonnseitig bereits ausgeapert. Dort liegt der wenige Neuschnee direkt am Boden auf. Die verbliebene Altschneedecke ist allgemein gut verfestigt und stabil.

Hinweise und Tendenz:
Heute vormittags klingt der schwache Schneefall aus. Die Temperaturen sinken tagsüber in 2000m auf -6 Grad. Es bleibt die nächsten Tage wechselhaft und es wird wieder milder. Die Lawinensituation wird sich nicht wesentlich ändern.

Gefahrenstufen regional
Z-o: Hochlagen oberhalb 2000m - ältere Einwehungen
Z-u: tiefe und mittlere Lagen - vereinzelt Gleitschneelawinen

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 2
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------

Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale
im Bayerischen Landesamt für Umwelt
  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

Wetter-Meldungen

Anzeige