Lawinenlagebericht Bayern

20.01.2013

Lawinenlagebericht
für den bayerischen Alpenraum
Sonntag, 20.01.2013, 07:30 Uhr

In föhnbeeinflussten Lagen sind seit der Nacht neue, störanfällige Triebschneeansammlungen entstanden, die in höheren Lagen in Umfang und Größe zunehmen. Wegen milder Temperaturen und bei Sonneneinstrahlung ist in mittleren Lagen im Tagesverlauf zunehmend mit der Selbstauslösung auch mittlerer Lawinen zu rechnen.

Beurteilung der Lawinengefahr:
Es besteht im bayerischen Alpenraum oberhalb 1600m eine erhebliche Lawinengefahr. In den tieferen Lagen steigt die Lawinengefahr im Tagesverlauf durch den Föhneinfluss von mäßig auf erheblich an.

Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, befinden sich vor allem in eingewehten Hangzonen, so im kammnahen Steilgelände der Hangrichtungen West über Nord bis Ost, hinter Hangkanten sowie in frisch eingewehten Rinnen und Mulden. Hier ist bereits bei geringer Zusatzbelastung, z.B. durch einen einzelnen Skifahrer, eine Auslösung von Schneebrettlawinen möglich.
Mit ansteigenden Temperaturen und Sonneneinstrahlung ist heute aus steilen, felsdurchsetzten und neuschneebeladenen Einzugsgebieten mit der Selbstauslösung auch mittlerer Lockerschnee- und Schneebrettlawinen zu rechnen. Bis in mittlere Lagen hinein ist wegen der am Boden noch feuchten Altschneedecke auf steilen Wiesenhängen und dort, wo ausgeaperte Flächen wieder eingeschneit wurden, das Abgleiten von Bodenlawinen möglich.

Schneedecke:
Nachts verstärkte sich der starke Südwind und verfrachtete den meist noch lockeren Neuschnee der letzten Woche umfangreich. Die frischen Triebschneeansammlungen, deren Größe und Umfang mit der Meereshöhe zunehmen, lagern sich auf lockeren Schneeschichten ab und sind sehr störanfällig. Die Schneeoberfläche ist durch den Wind kleinräumig sehr unterschiedlich. Nordseitig findet sich oft pulvriger Schnee, der zunehmend durch spröden Triebschnee überdeckt wird, südseitig herrschen windgepresste, gebundene Oberflächen vor, die leicht in Schollen auslösbar sind. In tieferen Lagen wird der Schnee oberflächlich durchfeuchtet. Seit gestern hat sich die Schneedecke deutlich gesetzt. Die Altschneedecke ist trotz der in den mittleren Lagen durchfeuchteten Basis kompakt und stabil.

Hinweise und Tendenz:
Heute ist es meist sonnig, die Temperaturen liegen tagsüber in 2000m bei +5Grad. Es weht ein starker Südwind. Morgen setzt Schneefall ein. Skitouren und Variantenabfahrten abseits gesicherter Skipisten erfordern derzeit Vorsicht, lawinenkundliches Beurteilungsvermögen und eine überlegte Routenwahl.

Gefahrenstufen regional
Z-o: oberhalb 1600m - störanfälliger Triebschnee
Z-u: in mittleren Lagen - Selbstauslösungen von Lawinen

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 3
Z-u: Gefahrenstufe 2 (im Tagesverlauf 3)
----------------------------------------------------

Herausgeber:
Lawinenwarnzentrale
im Bayerischen Landesamt für Umwelt


  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt





mehr

Wetter Nachrichten


Meldungen




E-Book-Tipp

„Biowetter - Leben mit dem Wetter“: Auf Basis neuester Erkenntnisse zeigt das Buch, bei welchen Wettersituationen der Körper wie belastet wird. Jetzt als E-Book zum Download! Donnerwetter.de-E-Book