Ernüchternde Aussichten

Agrartipp, 25.05.2017

Die Ernteprognose 2017

Vor kurzem veröffentlichte das Statistische Bundesamt seine Anbauflächen-Prognose für den Monat Mai. Kurz darauf zog der Deutsche Raiffeisenverband mit seiner monatlichen Ernteschätzung nach.

Demnach liegt das zu erwartende Ergebnis der diesjährigen Getreideernte (45,4 Mio. t) nur knapp über dem unterdurchschnittlichen Vorjahresergebnis (45,2 Mio. t). Dies kommt durchaus überraschend, insbesondere da die Schätzung aus dem Vormonat April noch um 1,5 Mio. Tonnen höher lag. Vor allem für den Mais hat der DRV seine Erwartungen aufgrund schrumpfender Anbauflächen deutlich nach unten korrigiert. Auch die Erwartungen an Raps und Gerste wurden gedämpft, während sich der Weizen weiter im Aufschwung befindet.

Bild: Achim Otto

Die Zustände der verschiedenen Kulturen werden hingegen eher positiv bewertet. Zwar hat die zwischenzeitliche Kältephase Ende April den Vegetationsvorsprung zunichte gemacht, doch dafür sorgten die Niederschläge nach langer Trockenheit für ein verbessertes Pflanzenwachstum. Auf diese sind die Bestände jedoch auch in den kommenden Wochen angewiesen, um wenigstens das Vorjahr zu übertreffen.

 

  Lukas Melzer
 Team-Info
 Team-Kontakt




5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Ehe man tadelt, sollte man immer versuchen, ob man nicht entschuldigen kann."

    Lichtenberg