Anzeige

Wertvoller Dünger aus Speiseresten

Agrartipp, 14.08.2014

Was kann Kompost wirklich?

Ob in kleinen Rahmen auf dem heimischen Komposthaufen oder in großen Mengen für die Landwirtschaft: Kompost ist nicht nur ein kostengünstiger, sondern zugleich hoch nährstoffhaltiger Dünger für die meisten Pflanzenarten.

Kompost ensteht durch den Verrottungsprozess von Grün- oder Speiseabfällen. Wichtig bei diesem Prozess ist eine kontinuierliche Sauerstoffzufuhr, ohne die die Verrottung sonst nicht stattfinden könnte.

Jährlich etwa vier Millionen Tonnen Grünabfälle sammeln die Deutschen in ihren Biotonnen.

Jahr für Jahr fallen in deutschen Haushalten vier Millionen Tonnen Grünabfälle aus den Biotonnen an. Zusammen mit den Garten- und Parkabfällen summiert sich die Gesamtmenge dann bereits schon auf neun Millionen Tonnen. Gewonnen werden hieraus wiederum fünf Millionen Tonnen Kompost, die zu gut der Hälfte in der Landwirtschaft verwendet werden (Stand 2011).

Kompost beeinflusst Pflanzen und Böden in vielerlei Hinsicht positiv. So sorgt er dafür, dass der Boden länger fruchtbar bleibt, liefert ihm zudem wichtige Nährstoffe und Kalk.

Der im Kompost enthaltene Humus dient den unzähligen Bodenorganismen zudem als wertvolle Nahrungsquelle. Die Organismen geben nach Humusaufnahme dann weitere wichtige Nährstoffe frei, die den Pflanzen zu Gute kommen.

Mehr zu den Themen Landwirschaft / Agrar gibt es hier!

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos