Anzeige

Nach Traumwinter 13/14

Agrartipp, 23.02.2015

Energiekosten für laufende Heizperiode steigen wieder.

Ein kleines Lächeln, zumindest im direkten Vergleich der Vorjahresrechnungen, dürfte die Heizkostenabrechnung des Winters 2013/2014 den Verbrauchern ins Gesicht gezaubert haben; denn der ungewönlich milde Winter und das ebenso warme Restjahr sorgte bei vielen für "Guthaben statt Forderung".

Vor allem bei Unternehmen, so auch in der Landwirtschaft, mit hohem Energieverbrauch wirkte sich der geringe Heizaufwand positiv im Geldbeutel aus.

Von einem heizintensiven Winter 2014/2015 sind wir bislang zum Glück verschont geblieben; auch wenn die Mitteltemperaturen der jetzigen Wintersaison unter denen der Jahre 2013/2014 liegen.

Für die laufende Heizperiode werden sich demnach auch wieder höhere Energiekosten abzeichnen,  wir prognostizieren einen Vorjahresanstieg von etwa 10%.

Doch wo Schatten ist, da ist auch Licht: Denn trotz des Anstiegs liegen die aktuellen Energiepreise deutlich unter denen des langjährigen Durchschnitts der letzten 30 Jahre.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos