Anzeige

Was lange währt, wird endlich gut?

Agrartipp, 17.09.2016

Milliardenübernahme von Bayer birgt Gefahren für die Allgemeinheit

Das monatelange Tauziehen um den amerikanischen Saatgut-Riesen Monsanto ist beendet. Am Mittwoch vermeldete der Bayer-Konzern den Kauf des Weltmarktführers für Pestizide und Saatgut für umgerechnet rund 59 Milliarden Euro.

Damit wird Bayer mit etwa 30 Prozent Marktanteil zum weltweit führenden Saatgut-Hersteller. Dadurch schrumft nicht nur die Konkurrenz, sondern nach Expertenmeinungen auch die Innovationsrate. Gerade in Zeiten des Klimawandels sind Anpassungen an neue Umweltbedingungen jedoch unerlässlich.

Bild: Achim Otto

Und auch eine andere Diskussion wird hierzulande wieder erhöhte Aufmerksamkeit generieren, denn Monsanto wurde nichtzuletzt durch gentechnisch verändertes Saatgut zum Weltmarktführer. Es ist davon auszugehen, dass auch Bayer davon profitieren will und zukünftig verstärkt in den Kampf pro Gentechnik einsteigen wird.

Zudem wird befürchtet, dass die Preise für die Produkte steigen werden, während die Angebotsvielfalt sinkt. Der Kaufpreis von 59 Milliarden Euro muss schließlich finanziert werden.

  Lukas Melzer
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos