Anzeige

'Atem des Todes'

Fit bei jedem Wetter, 26.06.2022

Was hilft bei Mundgeruch?

Mundgeruch ist unangenehm - vor allem in Gegenwart anderer steigt Angst und Schamgefühl der Betroffenen. Nicht selten versucht man, möglichst wenig zu reden um den Mund geschlossen zu halten.

Man geht davon aus, dass 25 Prozent der Bevölkerung unter Mundgeruch leidet, bei 10 Prozent liegt sogar ein schwerer und chronischer Mundgeruch vor, der selbst mit Mundspülungen und Co kaum in den Griff zu bekommen ist.

Eine gute Mundhygiene
ist bei der Bekämpfung von
Mundgeruch das A und O.

Was wir als überriechenden Mundgeruch wahrnehmen, sind flüchtige Schwefelverbindungen in der Atemluft. In unserem Mund leben eine Vielzahl an Bakterien organischen Ursprungs. Diese siedeln sich z. B. durch Nahrungsaufnahme, Plaque oder Karies in unseren Mündern an - bevorzugt in der Mundhöhle und in den Krypten, den Vertiefungen auf unserer Zunge. Bei der Zersetzung von Speichel- oder Nahrungsproteinen entstehen jene Schwefelverbindungen.

Doch auch Umstände, die auf den ersten Blick nur wenig mit schlechtem Atem zu tun haben, können zu Mundgeruch führen. So etwas hormonelle Einflüsse bei Frauen - während des Eisprungs können sich oben genannte Schwefelverbindungen um ein vielfaches erhöhen. Auch bestimmte Medikamente führen zu Mundgeruch. Hier ist dann meist ein durch die Medikamentenwirkstoffe hervorgerufener, trockener Mund die Ursache. Der trockene Mund ist übrigens auch für den "Death Breath" am Morgen verantwortlich.

Was tun bei Mundgeruch?

Der gelegentliche (morgendliche) Mundgeruch ist häufig schon mit dem ersten Zähneputzen in den Griff zu bekommen. Beim Putzen sollte auch direkt die Zunge gereinigt werden. Mundspülungen und Zahnseide runden die perfekte Mundhygiene ab. Die Mundhygiene ist bei der Bekämpfung von Mundgeruch das A und O - ziehen Sie deshalb auch eine professionelle Zahnreinigung in Betracht.

Bestimmte Lebens- und Genussmittel fördern schlechten Atem, so beispielsweise Michprodukte. Aber auch Alkohol, Tabak, Zwiebeln, Knoblauch, Softdrinks oder Kaffee hinterlassen Ihre Geruchsspuren.

Dagegen gibt es Lebensmittel, die zu einem besseren Mundklima beitragen, z. B. Avocados oder (Heil-)kräuter wie Minze, Rosmarin, Salbei, Kamille, Fenchel oder Eukalyptus.

Das Kauen eines zuckerfreien Kaugummis kann, wenn auch nur temporär, ebenso den Mundgeruch besiegen.

 
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos