Anzeige

Und wie härten Sie sich ab?

Fit bei jedem Wetter, 15.09.2022

Ob Schwitzkammer oder Hydrotherapie - so wird Ihr Körper fit für die dunkle Jahreszeit!

Auch wenn von ungemütlichem, nass-kalten Herbstwetter aktuell noch nicht die Rede sei kann: Spätestens die nun wieder ansteigenden Erkältungszahlen zeigen, dass wir uns nun mehr im Herbst als im Spätsommer befinden!

Um die Auswirkungen von Wetterwechseln und hohen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht auf Dauer in den Griff zu bekommen, müssen wir unseren Körper dem Wetter aussetzen. Stundenlange Wanderungen bei Wind und Wetter sind aber nicht nötig, täglich 30 Minuten Aufenthalt im Freien reichen zur natürlichen Abhärtung unseres Körpers und somit der Anregung unseres Kreislaufs vollkommen aus.

Unterstützend für das Immunsystem unseres Körpers sind zudem Temperaturreize. Auslösen lassen sich jene etwa mit der durch Sebastian Kneipp bekannt gewordenen Hydrotherapie, auch Wassertreten genannt.

Es wird herbstlich!
Bild: Achim Otto

Beim Wassertreten wird in leitungswasserkaltem Wasser auf der Stelle geschritten. Die Beine werden mit jedem Schritt komplett aus dem Wasser gezogen, die Fußspitzen dabei nach unten geneigt. Spürt man nach etwa einer halben Minute ein Kribbeln in Füßen und Unterschenkeln, sollte das Wasserbecken zur Wiedererwärmung der Füße verlassen werden. Danach geht es erneut in das Becken; dieser Vorgang sollte mehrmals wiederholt werden.

Wenn Sie warme Räume kaltem Wasser vorziehen sollten, ist das auch kein Problem: Die Saunasaison steht nämlich in ihren Startlöchern. Der regelmäßige Gang in die Schwitzkammer ist für die eigene Abhärtung des Körpers bestens geeignet.

Hier finden Sie unser regionales Biowetter!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos