Anzeige

Schlafen hilft wirklich!

Fit bei jedem Wetter, 22.02.2019

Warum wir bei Erkältungen genug schlafen sollten

Wenn die Nase läuft und die Taschentücher immer griffbereit sein müssen, legen wir uns am lieben einfach ins Bett. Doch der Alltag erfordert meist eine Menge Aufmerksamkeit und Schlafmangel ist auch während einer Erkältung oft vorprogrammiert. Dabei sollte man gerade in dieser Zeit auf einen ausreichenden Schlaf achten.

Studie zeigt: Schlaf stärkt die Abwehrkräfte

Eine Studie, die im Fachblatt "Journal of Experimental Medicine"  veröffentlicht wurde, zeigt eindeutig, dass Schlaf das Immunsystem unterstützt. Demnach unterstützt Schlaf die Arbeit bestimmter Abwehrzellen, der sogenannten T-Zellen. Die T-Zellen gehören zu den Hauptakteuren im Immunsystem. Wenn sie eine von Krankheitserregern befallene Zelle erkennen, aktivieren sie bestimmte Rezeptoren, mit denen sie ihr Ziel vernichten können.

 

Bild: © CreaPro

 

Schon drei Stunden Schlaf pro Nacht zu wenig, können das Immunsystem beeinflussen

Schlafen wir zu wenig, wird die Arbeit der T-Zellen gehemmt und Krankheitserreger haben eine größere Chance die Zellen zu befallen. Das Forscherteam hatte zehn Frauen und fünf Männern mehrfach Blut abgenommen - tagsüber, nachts und während einer Nacht mit Schlafentzug. Das Ergebnis: Das Blut der Schlafenden enthielt eine höhere Menge aktivierter Rezeptoren, mit denen T-Zellen jeweils befallene Körperzellen kapern, als das Blut bei Schlafentzug.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos