Anzeige

Spätsommersegen zur Wochenmitte

Fit bei jedem Wetter, 17.09.2014

Ozon, Pollen & Co. - darauf muss sich Ihr Körper in den kommenden Tagen einstellen.

Über das Wetter der ersten Septemberhälfte können wir uns bis jetzt absolut nicht beschweren: Warm, häufig sonnig und keine nennenswerten Extremwettereskapaden. So kann es, für uns zumindest, in der zweiten Hälfte gerne weitergehen.

Regen suchte man bislang auch in dieser dritten Septemberwoche meist vergeblich, dafür gab es nebelige Morgen- und milde MIttags- und Nachmittagsstunden.

Am heutigen Mittwoch macht das Temperaturniveau dann nochmals einen Sprung, örtlich werden dann im Tagesverlauf sommerliche Werte um 26 Grad C erreicht, dazu gibt es viel Sonnenschein.

Auch wenn eine Schönwetterlage im Herbst kaum ohnen einen gänzlich wolkenlosen Himmel auskommt, sind diese Wolken (Cumuluswolken) in den kommenden Tagen harmlos.

Ungefährliche Cumuluswolken

Pollen, Ozon, CO2

Die meisten dürften sich über die Sommerrückkehr im Frühherbst freuen, die Wetterlage birgt für Allergiker bestimmter Pollen allerdings wieder ein leicht erhöhtes Risiko. 

Erhöhte, bodennahe Ozonwerte sind mit einer herbstlichen Schönwetterlage dagegen seltener zu beobachten als mit sommerlichem Schönwetter. 

Durch den geringen Luftaustausch ist jedoch die Luftqualität im Hinblick auf die erhöhte CO2-Konzentration, wie hier an unserer Referenzstation in Bonn zu sehen, nur als "ausreichend" zu bezeichnen.

 

Wetterwirkung

Die Wetterlage ist für uns Menschen günstig - solange die Temperaturen deutlich unter der 30 °C-Marke liegen und keine Schwüle aufkommt, ist das herbstliche Schönwetter nicht belastend.

 

Auf was Sie achten müssen

Was bei hohen Temperaturen im Sommer gilt, zählt natürlich auch während eines warmen Herbstabschnitts: Viel Flüssigkeit ist wichtig, zwei Liter am Tag sollten es sein, bei höheren Temperaturen und sportlichen Aktivitäten auch 3 bis 3,5 Liter.

Letztere lassen sich übrigens in diesen Tagen hervorragend durchführen. Egal ob Joggen im Park oder eine Partie Fußball - die meist angenehme Wärme, die herbsliches Schönwetter mit sich bringt, ist wie geeignet dafür, an der frischen Luft Sport zu treiben. Die beste Zeit dafür ist der frühe Morgen oder der späte Nachmittag oder Abend. Um Ihr Herz-Kreislauf-System nicht unnötig zu belasten, sollte die Außentemperatur jedoch nicht jenseits der 25 °C liegen.

 

Was können Sie tun?

Nutzen Sie diese Tage im Jahr, um Ihr Gewicht zu stabilisieren oder leicht zu reduzieren.

Zu keiner anderen Zeit im Jahr haben Sie die Gelegenheit, dies so leicht zu tun. Erstens macht die Bewegung draußen bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein mehr Spaß, dadurch können Sie mehr Kalorien verbrauchen, als an „normalen“ Tagen. Zweitens haben Sie bei solchen Wetterlagen größere Chancen Ihre Ernährung umzustellen.

Auch für einen sommerlich-warmen Herbst gilt: Lieber zu einem leichten Salat als zu einem schwerem Steak greifen!

Setzen Sie an diesen Tagen auf leichte Kost und nehmen Sie genügend Flüssigkeit zu sich (s. oben).

Vermeiden Sie Fleisch (Ausnahmen sind natürlich die Grillabende) so weit wie möglich und setzten Sie auf leicht verdauliches Essen, wie Nudeln und Salate. Soßen und Sahne sind nicht unbedingt nötig - hier lässt sich die Kalorienzufuhr reduzieren. Ein Eis am Nachmittag oder Abend ist selbstverständlich „erlaubt“. Kein Körpergewicht der Welt ist es wert, auf ein Eis an einem sommerlich-warmen Herbstnachmittag zu verzichten - man weiß ja schließlich nie, wie oft man in diesem Jahr noch Gelegenheit dazu hat!

Schaffen Sie es über drei bis vier Tage hinweg, die Ernährung leicht zu ändern und sich etwas mehr zu bewegen, ist eine Gewichtsabnahme von ein bis zwei Kilogramm möglich. 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos