Von der Wärm- zur Kühlflasche

Fit bei jedem Wetter, 15.06.2024

Alternative Tipps für einen „kühlen Schlaf“

In warmen Nächten lässt es sich für die meisten von uns nicht gut ein- und durchschlafen.

Unser Körper benötigt eine Menge Energie, um sich selbst abzukühlen und das wirkt sich nicht zuletzt auf unsere Schlafqualität aus. Auch wenn wir keine Klimaanlage zur Verfügung haben, können wir unser Körper mit einigen einfachen Mitteln zur Seite stehen.

„Kühlflasche“ statt Wärmflasche

Klingt zunächst abwegig, ist aber bei genauerer Betrachtung sinnvoll. Eine Wärmflasche kann Wärme speichern, warum sollte sie nicht auch Kälte speichern können? Die Wärmflasche einfach mit kaltem Wasser füllen und in die Gefriertruhe legen. Kurz vor dem Schlafengehen wieder rausholen und ab damit mit unter die Bettdecke.

Nasse Tücher auf die Füße legen

Eine andere Methode, um den Körper abzukühlen, sind nasse Handtücher oder einfache Lappen. Einfach unter kaltes Wasser halten, auswringen und auf die Füße oder Oberschenken legen. Schon sinkt die Körpertemperatur. Zusätzlich kann man beispielsweise auch ein nasses Tuch um das Handgelenk wickeln und festknoten – auch tagsüber sehr angenehm!

Tagsüber empfiehlt es sich ebenfalls immer wieder Ruhepausen einzulegen, um den Körper zu entlasten und den häufig „kurzen Nächten“ entgegenzuwirken.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Um für eine Party fünfzig Menschen aufzutreiben muss man in New York hundert Einladungen verschicken. In Hollywood genügen fünfundzwanzig."

    Sir Peter Ustinov