Anzeige

Zeckengefahr ungebannt

Zecken-Wetter, 17.06.2022

Ist jeder Blutsauger ein Krankheitsüberträger?

Im Gefahr aus dem Unterholz bleibt nach wie vor hoch - das sehr warme und in der neuen Woche auch zeitweise feuchte Wetter erhöht das Zeckenaufkommen auf 13 Exemplare in 15 Minuten.

Der Stich einer Zecke sollte keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden. In den Risikogebieten im Süden und Südwesten des Landes geht man davon aus, dass etwa jede zehnte Zecke Borreliose-Bakterien in sich trägt. Ob sich ein infizierter Blutsauger an einem "bedient" hat, ist zunächst natürlich nicht ersichtlich.

Wichtig in diesem Zusammenhang zu erwähnen: Nicht jeder Stich einer infizierten Zecke führt auch zu einer bedrohlichen Erkrankung. Oftmals gelingt es dem Abwehrsystem des Körpers, die Bakterien "in Schach" zu halten. Experten schätzen, dass etwa einer von 100 Zeckenstichen zu einer Erkrankung führt.

Weiterhin gilt zu beachten: Je länger sich die Zecke festgebissen hat, desto höher das Risiko einer bakteriellen Übertragung. Ärzte schätzen Zeiträume bis 24 Stunden als meist unproblematisch ein.

Wachsam sein sollten Sie aber trotzdem...

Hier geht es zu unserem regionalen Zeckenwetter!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos