Anzeige

Im Norden und Osten trüb, sonst viel Sonne

Deutschland-Wetter, 12.02.2008

Wetterlage
Hochdruckeinfluss sorgt für ruhiges und heiteres Wetter in Deutschland. Im Norden und Osten bringen feucht-kühle Luftmassen teils auch trüberes Wetter.


Dienstag
Heute ist es nordöstlich einer Linie vom südlichen Emsland bis zum Sauerland und bis zum Fichtelgebirge meist stark bewölkt oder neblig-trüb und vereinzelt können ein paar Tropfen fallen. In Ostseenähe lockern die Wolken vorübergehend aber auch mal auf. Sonst scheint nach Auflösung örtlicher Nebelfelder bei nur wenigen Wolken wieder verbreitet die Sonne und es bleibt trocken. Die Temperaturen liegen bei 4 Grad am Harz bis 11 Grad im Rheinland. In der Nacht zum Mittwoch ist es im Norden und Osten weiter überwiegend bedeckt oder neblig und hier und da fällt noch etwas Sprühregen. Nur vereinzelt lockern die Wolken hier auf. Im Südwesten bleibt es dagegen bei meist geringer Bewölkung oder einem sternenklaren Himmel trocken, stellenweise kann sich aber Nebel bilden. Die Temperaturen sinken auf 3 Grad unter den Wolken und bis -6 Grad bei Aufklaren. Es ist Reifglätte möglich.

Mittwoch
Am Mittwoch kann sich im Norden und Osten gebietsweise noch Hochnebel oder Nebel halten, und örtlich gibt es noch etwas Sprühregen. Gebietsweise setzt sich hier jedoch allmählich die Sonne durch. Im Südwesten zeigt sich die Sonne wieder häufig und nur gelegentlich ziehen lockere Wolken durch, dazu bleibt es auch trocken. Die Höchstwerte liegen bei 6 Grad im Osten bis 10 Grad im Westen.

Donnerstag
Am Donnerstag zieht im Norden und Nordosten erneut Hochnebel auf und gelegentlich kommt es zu leichtem Nieselregen. Nach Süden und Westen hin scheint wieder vielfach die Sonne. Die Luft erwärmt sich unter den Wolken nur noch auf 4 bis 6 Grad, sonst werden zwischen 7 und 10 Grad erreicht.

Freitag
Am Freitag verlagert sich der Hochnebel allmählich auch nach Südwesten. Vereinzelt fällt hieraus weiter leichter Regen, in höheren Lagen auch Schneegriesel. Von Norden lockert es dagegen auf. Mit 0 Grad an der polnischen Grenze bis 8 Grad am Oberrhein wird es aus Nordosten kühler.

Samstag
Am Samstag kommt es neben meist nur lockeren Wolkenfeldern verbreitet zu Sonnenschein und es bleibt trocken. Dabei werden aber nur noch -1 im Erzgebirge bis 4 Grad am Rhein erreicht.

Sonntag
Am Sonntag scheint wieder vielerorts längere Zeit die Sonne, im Nordosten ziehen jedoch teils dichtere Wolken durch, Regen oder Schnee fällt nach dem jetzigem Stand aber nicht. Bei 0 Grad im Zittauer Gebirge bis etwa 7 Grad im Breisgau bleibt es recht frisch.
  sit
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos