Anzeige

Allmählich seltener werdender Regen

Deutschland-Wetter, 21.05.2019

Überschwemmungsgefahr im Süden

Am Abend bleibt es mit Ausnahme regionaler Auflockerungen wolkenverhangen und es fällt zeit- und gebietsweise Regen, oder es gehen Schauer nieder. Insbesondere in Gebieten von Baden-Württemberg und Bayern kann es noch kräftig weiter schütten. Hier muss auch weiterhin mit Überschwemmungsgefahr gerechnet werden.

Die Temperaturspanne reicht am frühen Abend zwischen 12 Grad im Rhein-Main-Gebiet und dem südlichen Bayern bis 23 Grad über Teilen Sachsens und Brandenburgs.

Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus West bis Nordwest und kann gebietsweise auch noch auffrischen.

 

Bis Mitternacht regnet es in Teilen von Baden-Württemberg munter weiter. Sonst werden die Regenfälle seltener. Ganz im Westen kann der Himmel auch aufklaren.

Die Temperaturen gehen im Nordosten zurück.

 

Während der zweiten Nachthälfte schüttet es im Alpenvorland und dem östlichen Bayern munter weiter und es kann weiterhin zu lokalen Überflutungen kommen, sonst verlagern sich örtliche Regenfälle oder Schauer Richtung Osten. Während in vielen Gebieten die Wolken dominieren, lassen sich ganz im Westen stellenweise die Sterne beobachten.

Die Luft kühlt bis zu den Frühstunden auf Werte zwischen 8 Grad an Saar und Mosel, sowie 14 Grad im Nordosten ab.

 

Hier finden Sie den Niederschlags-Radarfilm.

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos