Anzeige

Feuchtkalte Luftmassen aus Nordeuropa

Deutschland-Wetter, 22.11.2008

Wetterlage
Tief 'Irmela' über Osteuropa sorgt in Deutschland für den Zustrom feuchtkalter Luftmassen aus Nordeuropa.


Samstag
Heute ist es überwiegend stark bewölkt, gebietsweise lockert die Bewölkung auch etwas auf. Vielerorts schneit es zeitweise, im Stau der Mittelgebirge und den Alpen schneit es auch länger anhaltend, im Nordwesten fällt der Niederschlag zumeist als Regen oder Graupel, örtlich kommt es zu kurzen Gewittern. Bei erneut lebhaftem Wind und stürmischen Böen werden nur noch -3 Grad in Südbayern und bis +6 Grad an der Nordsee erreicht. Es ist verbreitet mit Glätte zu rechnen! In der Nacht bleibt es meist stark bewölkt mit zeitweiligem Schneefall, im Norden lockert es auch vielfach auf und hier bleibt es vielerorts trocken. Die Temperaturen sinken auf 4 Grad auf den Nordseeinseln und bis -5 Grad in Süddeutschland. Der Wind weht meist mäßig bis frisch, teils auch böig aus West bis Nordwest.

Sonntag
Am Sonntag ziehen weiterhin viele Wolken durch, die im Osten aber hier und da auflockern können. Häufig fällt jedoch Schnee, entlang des Rheins, der Ems und im Norden auch teils Schneeregen oder Regen. Die Temperaturen steigen auf -3 bis +6 Grad. Der Wind weht meist nur noch schwach bis mäßig, nach Westen und Nordwesten hin aber auch vielfach frisch.

Montag
Auch am Montag bleibt es meist stark bewölkt und es kommt gebietsweise zu Schnee- oder Schneeregenfällen, im Nordwesten und im Flachland teils zu Regenfällen. Dazu werden -1 bis +3, im Norden bis zu +5 Grad erreicht.

Dienstag
Am Dienstag schneit es in meist nur noch südlich des Mains zeitweise, nördlich dieser Linie ist es dagegen voraussichtlich meist aufgelockert bewölkt und trocken und die Sonne zeigt sich häufiger. Die Höchstwerte liegen bei -4 bis +5 Grad.

Mittwoch
Am Mittwoch zieht sich der Schneefall Richtung Voralpenland zurück und es lockert vielerorts auf und bleibt trocken, teils ist es aber auch trüb. Im Norden macht sich mildere Luft von der Nordsee bemerkbar. Die Höchstwerte liegen bei -4 bis +10 Grad.

Donnerstag
Am Donnerstag zieht von Nordwesten her dichte Bewölkung mit leichtem Regen über die Nordhälfte Deutschlands. Bei Temperaturen von -3 bis 10 Grad ist örtlich mit Blitzeis zu rechnen.
  Tim Krause
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos