Anzeige

Gebietsweise Regen, Schauer und Gewitter

Deutschland-Wetter, 10.07.2020

Nochmals große Temperaturunterschiede

Wetterlage:

Die Kaltfront des an der Odermündung angelangten ehemaligen Tropensturms "Edouard" überquert Deutschland von Nordwest nach Südost und löst im Süden im Tagesverlauf zum Teil kräftige Regengüsse und Gewitter aus. Hinter ihr wird auch die schwüle Hitze im Süden am Wochenende durch kühlere Nordatlantikluft ersetzt.

Vorhersage:

Heute bleibt es im Norden und in der Mitte abgesehen örtlicher Aufheiterungen stärker bewölkt mit gelegentlichen Regenfällen oder Schauern.

Im Süden entwickeln sich mit sonniger Einstrahlung in der noch sehr warmen bis heißen Luftmasse im Laufe des Nachmittags teils kräftige Regengüsse und Gewitter mit Gefahr örtlicher Unwetter.

Im Saarland und Rheinland-Pfalz bleibt es weitestgehendst trocken bei einer Mischung aus Sonne und Wolken.

Die Höchsttemperaturen liegen im Nordwesten zwischen 14 und 19 Grad, diagonal über der Landesmitte zwischen 20 und 25 Grad und im Südosten zwischen 25 und 32 Grad.

Der Wind dreht tagsüber von Südwest auf Nordwest bis Nord, abends im Norden wieder zurück auf West und frischt zeitweise auf. Bei Gewittern drohen kräftige Böen.

 

Die weiteren Aussichten finden Sie in unserem Deutschland-Wetter

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos