Anzeige

Glätte zum Berufsverkehr?

Deutschland-Wetter, 09.02.2016

Sturm fegt in der Nacht über Deutschland

In der folgenden Nacht bleibt es über der Südhälfte des Landes bedeckt und die zeitweiligen Niederschläge gehen immer mehr in Schnee über, dabei besteht erhöhte Glättegefahr! Weiter nach Norden hin ist es teils locker bis aufgelockert, häufig aber auch stark bewölkt, dazu jedoch weitgehend trocken. Die Temperatur sinkt auf 6 Grad in Dresden und bis 1 Grad im Eichsfeld. Es weht teils noch starker, an der Ostsee teils stürmischer Wind, hier sind Sturmböen möglich.

nach Süden hin zunehmend Schneefall

 

Am Mittwoch bleibt es zum Großteil bei dichten Wolken, aus denen zeitweise Regen, nach Süden hin überwiegend Schnee fällt, im Norden ist es hingegen zum Teil aufgelockert, teils aber auch stark bewölkt, hier fällt nur gebietsweise Regen. Die Temperatur steigt auf 2 Grad am Pfälzer Wald und bis 8 Grad in Ostfriesland. Der Wind weht frisch bis stark, zum Teil auch stürmisch.

nach Süden hin oft Schnee bis in die Niederungen

 

Am Donnerstag wechselnde, teils starke Bewölkung, gebietsweise Regen, nach Süden hin meist Schnee, 1 bis 7 Grad.

Am Freitag zunächst meist wechselnde, teils starke Bewölkung und nur gebietsweise Regen oder Schnee, im späten Tagesverlauf von Südwesten her Regen, teils Schneeregen oder Schnee, 2 bis 7 Grad.

  Tim Krause
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos