Anzeige

Im Osten und Süden wird man noch nass

Deutschland-Wetter, 21.09.2018

Deutliche Abkühlung

Am Abend regnet es noch in den Gebieten von der Uckermarck, über Sachsen und Thüringen bis zur Schwäbischen-Alb. Vor dem Regen liegen die Temperaturen anfangs noch bei sehr warmen 25 bis 29 Grad. Hinter der Front lockert die Wolkendecke wieder auf und die untergehende Sonne spendet noch einige erhellende Strahlen. Schauer treten nur vereinzelt auf und am ehesten im Küstenbereich der Nordsee. Die Temperaturen liegen im Westen und Nordwesten bei deutlich kühleren 15 bis 19 Grad.

Der Wind bläst vor allem im Norden noch sehr lebhaft. Weiter nach Süden schwächt er sich ab.

 

Während der ersten Nachhälfte wandern Regen und Schauer nach Polen und ins südöstliche Bayern ab. Dahinter klart es teilweise auf und die Temperaturen gehen deutlich nach unten. Im Nordseebereich kann es ebenfalls noch zu örtlichen Schauer kommen.

 

Während der zweiten Nachhälfte regnet es an Isar und Inn noch gelegentlich. Sonst bleibt es meistens trocken. Vor allem im Norden und in der Mitte funkeln längere Zeit die Sterne. Bis zu den Frühstunden kühlt die Luft auf allgemein 8 bis 12 Grad ab, stellenweise wird es noch etwas kühler.

Der Wind bleibt im Norden weiterhin spürbar, im Süden beruhigt er sich.

 

Hier finden Sie den Niederschlags-Radarfilm.

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos