Anzeige

Luftmassengrenze sorgt weiterhin für Aufsehen

Deutschland-Wetter, 12.06.2019

Hitze im Osten und Gefahr von örtlichen Unwettern

Wetterlage:

Die über Mitteleuropa liegende Luftmassengrenze trennt immer noch heiße und schwüle Luft ganz im Osten von kühlerer Luft im Westen. Insbesondere im Bereich der Luftmassengrenze treten wieder teils kräftige Regenfälle und Gewitterschauer auf.

Vorhersage:

Ganz im Osten strahlt längere Zeit die Sonne und heizt die Luft auf schweißtreibende Werte auf. Im Tagesverlauf können sich zum Teil mächtige Schauer- und Gewitterwolken zusammen brauen. Im großen Rest gibt es eine Mischung aus einigen größeren Aufheiterungen und dichterer Bewölkung mit regionalen Regenfällen und örtlichen Schauern.

Die Höchsttemperaturen liegen allegemein zwischen 18 und 25 Grad, ganz im Osten können 26 bis 34 Grad erreicht werden.

Der Wind weht zunächst nur schwach bis mäßig und kann im Laufe des Nachmittags im Südwesten und Westen gelegentlich auffrischen. Bei Gewittern drohen kräftige Böen.

 

Die weiteren Aussichten finden Sie in unserem Deutschland-Wetter

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos