Anzeige

Meist viele Wolken, zum Teil Regen

Deutschland-Wetter, 03.04.2010

Wetterlage
Von Südwesten ziehen die Ausläufer von Tief 'Lia' über dem Ärmelkanal über Deutschland hinweg.

Samstag
Heute ziehen meist viele Wolken durch. Ab und zu regnet es. Vor allem im Nordweste können auch Graupelschauer oder Gewitter dabei sein. Hin und wieder kann sich aber auch etwas die Sonne zeigen. Am freundlichsten und meist trocken ist es zwischen Berlin und Vorpommern sowie in Südostbayern. Die Temperatur erreicht nur 9 Grad in der Eifel, 12 Grad in Wiesbaden und 13 Grad in Hannover, jedoch bis 16 Grad am Inn. In der Nacht ist es größtenteils stark bewölkt und zum Teil regnet es. Die Tiefstwerte liegen bei 7 Grad in Mannheim und 0 Grad am Bayrischen Wald.

Ostersonntag
Am Sonntag fällt bei meist starker Bewölkung zeitweise Regen. Zudem kann es einzelne Graupelschauer oder Gewitter geben. Außer im Osten und Südosten zeigt sich verbreitet aber auch gelegentlich zwischen den Wolken die Sonne. Die Höchstwerte liegen bei 6 Grad im Allgäu, 11 Grad in Münster und 14 Grad in Cottbus.

Ostermontag
Am Montag kann bei überwiegend starker Bewölkung hin und wieder etwas Regen fallen. Von Westen her heitert es aber hier und da im Tagesverlauf auch auf. Dabei werden 5 bis 12 Grad erreicht.

Dienstag
Am Dienstag ist es gebietsweise dicht bewölkt, teils kann auch etwas Regen fallen. Im Westen, aber auch sonst hier und da, scheint häufig die Sonne und es ist trocken. Die Temperatur erreicht 9 bis 15 Grad.

Mittwoch
Am Mittwoch ist es nach dem jetzigen Stand meist freundlich. Vor allem im Osten kann es teils stärker bewölkt sein mit möglichem Regen. Die Höchstwerte liegen bei 8 bis 16 Grad.

Donnerstag
Am Donnerstag ziehen voraussichtlich meist viele Wolken durch und es bilden sich einzelne Schauer oder Gewitter bei 10 bis 15 Grad.
  mki
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

weitere Themen - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Es ist besser, hohe Grundsätze zu haben, die man befolgt, als noch höhere, die man außer acht lässt."

    Albert Schweitzer