Anzeige

Neue Schauer klopfen an

Deutschland-Wetter, 13.01.2020

Stürmische Nacht im Norden und Westen.

In der Nacht zeigt sich der Himmel zunächst im Westen überwiegend bedeckt, in den frühen Morgenstunden nimmt die Bewölkung dann auch im Norden des Landes immer weiter zu. Im Nordwesten muss dabei mit einzelnen Schauern gerechnet werden. Der Wind nimmt in der Westhälfte weiter zu, zeitweise sind dann Sturmböen möglich. Im Süden und Osten verlaufen die kommenden Stunden bei unter Sternen oder nur lockerer Bewölkung dabei deutlich entspannter.

Die Temperaturen sinken in der Nacht auf Werte um 8 Grad am Niederrhein und um -1 Grad an den Alpen.

 

 

Der Dienstag startet im Norden und Westen mit dichten Wolken, sonst ist es meist aufgelockert bewölkt. Im Nordwesten kann es in den Frühstunden zeitweise regnen, sonst bleibt es meist trocken. Der Wind weht verbreitet mäßig bis frisch oder böig, an der Nordseeküste sowie auf den Gipfeln sind zeitweise Sturmböen möglich.

Die Temperaturen liegen weiterhin bei Werten um -1 bis 8 Grad.

Die weiteren Aussichten finden Sie in unserem Deutschland-Wetter

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos