Anzeige

Örtlich Glättegefahr in der Nacht

Deutschland-Wetter, 22.01.2021

Vor allem über der Südhälfte verbreitet Niederschläge.

Während der zweiten Nachthälfte kommen die Niederschläge allmählich ostwärts voran und breiten sich über der gesamten Südhälfte aus, bevor es dann später westlich des Rheins abtrocknet. Der Regen kann teilweise bis in Lagen von 300 bis 400 Metern in Schnee übergehen oder zumindest mit Schneeflocken vermischt sein. Im übrigen Land bleibt es teils stärker, teils aufgelockert bewölkt.

Bis zu den Frühstunden kühlt die Luft auf 4 bis 0 Grad ab, in höheren Lagen gibt es leichten Frost und neben Schnee oder Schneematsch auch die Gefahr durch Glätte in Folge von überfrierender Nässe.

 

Der Samstag startet bis auf einzelne Auflockerungen im äußersten Westen und Nordwesten mit einer meist geschlossenen Wolkendecke. Während es im Norden und Westen meist trocken bleibt, muss in den südlichen und östlichen Landesteilen immer wieder mit Regen-, Schneeregen oder Schneeschauern gerechnet werden.

Die Temperaturen erreichen Werte um 0 bis 3 Grad.

Die weiteren Aussichten finden Sie in unserem Deutschland-Wetter

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos