Anzeige

Regenwolken im Norden und in der Mitte

Deutschland-Wetter, 08.07.2020

Im Süden oft freundlich und warm

Wetterlage:

Der Norden und die Landesmitte wird von einer langezogenen Störungszone eines vom Atlantik, über die Britischen Inseln bis nach Skandinavien verlaufenden Tiefdruckgürtels beeinflusst. Der Süden profitiert von dem freundlichen Wetter des Azorenhochkeils.

Vorhersage:

Vom Norddeutschen Tiefland bis über die Mittelgebirge halten sich oft kompakte Schichtwolken mit teils länger andauerndem Regen und Sprühregen. An den Küsten, sowie über Schleswig-Holstein gibt es zwischen den Regenwolken auch kurze Auflockerungsphasen mit etwas Sonne.

Etwa südlich von Mosel und Main herrscht meist freundliches Wetter mit einer Mischung aus Sonne und lockeren Wolkenfeldern.

Die Höchsttemperaturen liegen unter den kompakten Regenwolken in der Regel nur zwischen 12 und 19 Grad, im Süden und Südwesten werden immerhin angenehme 20 bis 26 Grad, oder sogar noch mehr gemessen.

Der Wind kann insbesondere im Norden gebietsweise auffrischen und bläst meist aus Südwest bis Nordwest, im Süden weht er meist nur schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen

 

Die weiteren Aussichten finden Sie in unserem Deutschland-Wetter

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos