Anzeige

Schnee in Thüringen und Hessen, sonst aufgeheitert

Deutschland-Wetter, 08.02.2005

Wetterlage und Entwicklung:
Auf der Westseite des Hochs 'Ayaan' über Russland fließt heute noch kalte Luft von Südosten her nach Norddeutschland. Am Mittwoch nähert sich das neue Atlantiktief 'Sven', das wechselhaftes und windiges Wetter und mildere Luft zu uns bringt. Ab Donnerstag muss dann mit teils stürmischem Wind gerechnet werden.

Dienstag
Ein kompaktes Schneegebiet verlagert sich heute von Rheinland-Pfalz über Hessen nach Thüringen und Sachsen. Überall sonst ist es teils wolkig, teils aufgeheitert, vor allem im Norden und Nordwesten scheint durchweg die Sonne und es bleibt trocken. Nacht Frühwerten von -3 bis -8, im Süden bis -12 Grad steigt die Temperatur am Nachmittag auf 0 Grad im äußersten Osten und bis 5 Grad am Rhein. Der Südostwind weht meist schwach, an den Küsten mäßig. In der Nacht ist es teils bewölkt mit etwas Schnee vor allem in Sachsen und Brandenburg sowie in Rheinland-Pfalz, teils auch sternenklar. Die Temperatur sinkt auf -1 bis -6 Grad, westlich des Rheins sowie an der Nordseeküste um 0 Grad.

Mittwoch
Am Mittwoch nimmt die Bewölkung von der Nordsee her allmählich zu, von NRW bis nach Schleswig-Holstein kommt dann leichter Regen auf. Überall sonst ist es teils trüb, teils heiter, gelegentlich sind ein paar Schneeflocken möglich. Am häufigsten scheint im Süden die Sonne. Die Temperatur erreicht 1 Grad im Alpenvorland, sonst 3 bis 5, im Westen bis 6 Grad. In der Nacht breitet sich Regen süostwärts aus. Im Süden bleibt es noch aufgelockert und trocken bei 0 bis -4 Grad; sonst liegen die Tiefstwerte zwischen 5 und 2 Grad.

Donnerstag
Am Donnerstag ist es meist stark bewölkt, es regnet teils länger anhaltend. Im äußersten Süden sind Regenwolken erst am Abend und in der Nacht zu Freitag zu erwarten. Es ist mild mit 2 bis 8 Grad am Tage und 6 bis 1 Grad in der Nacht. Dazu frischt der Südwestwind stark bis stürmisch auf.

Freitag
Am Freitag bleibt es in der Südhälfte regnerisch und windig, von Norden her wird es vorübergehend freundlicher mit Sonne und Wolken im Wechsel und meist trocken. Höchstwerte liegen zwischen 4 und 8 Grad. In der Nacht setzt von Westen her neuer Regen ein, Tiefstwerte zwischen 7 und 1 Grad.

Samstag
Am Samstag ist es stark bewölkt mit teils ergiebigem Regen, der später in Schauer übergeht. Bei Temperaturen zwischen 6 und 10 Grad am Tage und 5 bis 1 Grad in der Nacht weht der Westwind stürmisch.

Sonntag
Am Sonntag gibt es stürmisches Schauerwetter, teils wieder mit Schnee bei 1 bis 5 Grad.
  dah
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos