Anzeige

Schneefälle auf Ostkurs

Deutschland-Wetter, 04.12.2023

Zum Teil erhebliche Glättegefahr in den nächsten Stunden.

Am Montagnachmittag ist der Himmel meist stark bewölkt oder bedeckt, dabei greifen auf die Westhälfte neue Niederschläge über. Diese fallen anfangs meist als Schnee, später gehen diese im Westen und Südwesten unterhalb von 400 bis 600 m auch in Regen über. Lokal besteht Glättegefahr!

Die Temperaturen erreichen Höchstwerte um -2 Grad in Chemitz und 5 Grad am Oberrhein.

Hier finden Sie den Niederschlags-Radarfilm.

 

Am späten Abend und in der Nacht auf Dienstag kommen die Niederschläge ostwärts voran und erreichen die Landesmitte und die Osthälfte. Hier fallen sie teils als Schnee, teils auch als gefrierender Regen. Vor allem von Sachsen über die Mitte bis ins nördlichen Alpenvorland besteht ein deutlich erhöhtes Glätterisiko! Überwiegend trocken bleibt es in der Nacht in der Nord- und Südosthälfte Deutschlands.

Die Temperaturen gehen zurück auf Werte um 3 Grad im Breisgau und -7 Grad im Berchtesgadener Land.

 

 

Der Dienstag startet auf einem Streifen vom Nordwesten über Thüringen und Sachsen bis nach Franken mit Schneeschauern; in der bereits deutlich milderen Westhälfte fallen die Niederschläge zumeist als Regen.

Die Karte zeigt die Niederschlagssituation in Deutschland Dienstagfrüh (06:00 Uhr).

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

weitere Themen - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Ein Pedant ist ein Mensch, der geistig schlecht verdaut."

    Jules Renard