Von Westen Gewitter

Deutschland-Wetter, 11.07.2006

Wetterlage:
-----------
Von Nordwesten zieht heute die Kaltfront von Tief 'Ute' nördlich von Schottland auf. Schon auf ihrer Vorderseite entstehen in der warmen Luft einzelne Gewitter.


Dienstag
Heute ist es zunächst verbreitet heiter und trocken, nur im Nordwesten stark bewölkt mit etwas Regen. Im Tagesverlauf kommt es jedoch vom Saarland bis zur Lübecker Bucht zu einzelnen teils kräftigen Gewittern. Örtlich sind Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich. Die Temperatur erreicht nur 20 Grad an der dänischen Grenze, jedoch schon 30 Grad in Hannover und bis 34 Grad in Berlin. Am Abend und in der Nacht ziehen die Gewitter dann auch in den Süden und Osten. Im Nordwesten klart es unterdessen schon wieder auf. Dort kühlt es auf etwa 10 Grad ab, sonst liegen die Tiefstwerte zwischen 19 und 14 Grad.

Mittwoch
Am Mittwoch scheint im Nordwesten und Norden zumeist die Sonne und es bleibt trocken. Etwa südlich einer Linie vom Ruhrgebiet nach Berlin ist es wolkiger und im Tagesverlauf bilden sich verbreitet teils kräftige Gewitter. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 Grad an den Küsten und 32 Grad am Oberrhein und in der Lausitz.

Donnerstag
Am Donnerstag ändert sich nicht viel. Es kommt es in der Mitte und im Süden weiterhin zu teils kräftigen Gewittern. Im Norden bleibt es meist trocken, jedoch ziehen gebietsweise auch dichtere Wolken durch. Die Höchstwerte liegen erneut zwischen 22 und 32 Grad.

Freitag
Am Freitag kommt es im Süden zu weiteren Gewittern. In der Mitte und im Norden bleibt es dagegen meist trocken und es überwiegt der Sonnenschein, nur örtlich halten sich noch mehr Wolken. Die Höchstwerte liegen bei 20 Grad an der Nordsee bis 30 Grad in Mannheim.

Samstag und Sonntag
Am Samstag und Sonntag scheint verbreitet die Sonne bei nur wenigen lockeren Wolken und es bleibt trocken bei 22 bis 28 Grad.
  mki
 Team-Info
 Team-Kontakt




5

Wetter-Meldungen

Anzeige
mehr

Zitat des Tages

    "Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt."

    Bertolt Brecht