Anzeige

Wo liegen die Schwerpunkte der Gewitter?

Deutschland-Wetter, 11.06.2018

Im Norden deutlich frischer

Kräftige Regengebiete bewegen sich aktuell vor allem über weite Teile von Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und den Norden Bayerns hinweg. Örtlich besteht hier Unwettergefahr.

 

Heute Abend ist es über der Südhälfte teils aufgelockert, häufig aber auch stark bewölkt, dabei können sich wiederholt Schauer und örtliche Gewitter entwickeln. Über dem Norden ist es hingegen überwiegend heiter und trocken. DIe Temperatur liegt bei 17 Grad in Bremerhaven und bis 29 Grad in München.

 

In der Nacht zum Dienstag ist es über der Nordhälfte des Landes meist locker, hier und da auch mal stärker bewölkt, aber trocken. Dichte Wolken halten sich dagen über dem Süden und Westen Deutschlands, hierbei bilden sich verbreitet auch Schauer und teils kräftige Gewitter. Die Temperatur sinkt auf 18 Grad in Freiburg und bis 9 Grad in der Norddeutschen Tiefebene.

 

Am Dienstag bleibt es nördlich eines Streifens vom Ruhrgebiet bis zur Lausitz trocken und oft aufgelockert, zum Teil aber auch stark bewölkt. Weiter nach Süden und Südwesten hin halten sich dagegen verbreitet dichte Wolken und es fällt zeitweise Regen. Im Süden bilden sich oft kräftige Schauer und Gewitter. Die Temperatur erreicht 16 Grad an der Nordsee und bis 25 Grad in München.

 

Hier finden Sie den Niederschlags-Radarfilm

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos