Anzeige

Zunächst häufig trüb, im Norden nass

Deutschland-Wetter, 30.10.2020

Von Südwesten allmähliche Auflockerungen und Milderung.

Am frühen Nachmittag fällt im Norden und Nordosten häufig Regen oder Sprühregen. Sonst halten sich zwar auch kompakte Schichtwolken, allerdings bleibt es überwiegend niederschlagsfrei. Im Breisgau lockert die Wolkendecke teilweise auf und lässt die Sonne zum Vorschein kommen.

Die Temperaturen bewegen sich zwischen 11 und 16 Grad.

Der Südwest- bis Westwind bläst zunächst noch lebhaft, schwächt sich zum Abend hin jedoch etwas ab.

 

Bis zum frühen Abend bleibt es im Norden und Nordosten trübe und nass. Von Südwesten fressen sich Lücken in der Wolkendecke weiter landeinwärts vor, durch welche die allmählich untergehende Sonne noch schüchtern hervorblinzeln kann.

Die Temperaturen steigen im Laufe des Nachmittags teilweise noch etwas an.

 

Die 2-Stunden-Prognose berechnet ständig aktualisiert die Entwicklung.

 

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book 15 Wetter Fragen
Die 15 meistgestellten Wetter-Fragen
Das Donnerwetter.de-Team beantwortet die Fragen, die Ihnen rund um das Wetter schon immer unter den Nägeln brannten!
weitere Infos