Anzeige

Eiszapfen und Dachlawinen

Gartentipps, 20.03.2018

Winterwetter verlangt Hausbesitzern ein Höchstmaß an Sorgfalt ab.

Bei Wetterbedingungen, wie es sie in den letzten Tagen regional in Teilen Deutschlands gab, kann nicht nur im Straßenverkehr Ungemach drohen. Auch am Haus - und im schlimmsten Fall am Menschen - kann das Winterwetter Spuren hinterlassen. So können etwa dicke Eisplatten eine hohe Last auf das Hausdach bewirken. Von Dachlawinen und sich lösenden Eiszapfen geht zudem eine hohe Gefahr aus.

Damit im Winter zumindest Tauwasser vom Dach abfließen kann, rät das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Hausbesitzern dazu, regelmäßig die Dachabflüsse von Laub und Dreck zu befreien. So kann zumindest ein Rückstau, der auf dem Dach für zusätzliches Gewicht sorgen könnte, vermieden werden.

Wer den winterlichen Verhältnissen auf dem Dach dauerhaft und ohne großen Aufwand Einhalt gebieten möchte, für den lohnt sich möglicherweise die Anschaffung einer Dachrinnenheizung (ab 100,00 Euro, ohne Einbau). Um Eingänge und Höfe eisfrei halten zu können, empfiehlt sich an kalten Tagen der Einsatz von Außenheizungen.

Egal ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: In jeder Jahreszeit müssen Hausbesitzer ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen. Mehr dazu erfahren Sie hier!

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos