Anzeige

Sternrußtau vorbeugen

Gartentipps, 11.12.2019

So hat die häufigste Rosenerkrankung bei Ihren Pflanzen keine Chance.

Wer Rosen sein Eigen nennen kann, kennt sicherlich auch den gefürchteten Sternrußtau, auch Schwarzfleckenkrankheit genannt.

Der Name sagt eigentlich schon alles: Die Blätter der durch den Schlauchpilz betroffenen Pflanze weisen im Krankheitsverlauf schwarze Flecken auf. Später vergilben die Blätter und fallen ab. Das wiederum hat zur Folge, dass die Rose keine neuen Blüten bilden kann und Triebe nicht mehr aushärten.

Bild: Achim Otto

Da die Schwarzfleckenkrankheit nach ihrem Ausbruch nur schwer in den Griff zu bekommen ist, ist die Vorbeugung umso wichtiger. Am besten lässt sich ein Pilzbefall vermeiden, indem Sie die Pflanze optimal mit Nährstoffen versorgen.

Neben den handelsüblichen Präparaten bietet sich zu präventiven Behandlung auch die Verwendung von Schachtelhalmtee an.

Sollte der Pilz schon sein Unwesen in Ihren Rosen treiben, hilft meist nur der Einsatz von Chemie. Wichtig dabei: Entfernen Sie vor dem Spritzen altes Rosenlaub, sowohl von der Pflanze selbst als auch vom Boden. Der Pilz kann nämlich auch über den Boden übertragen werden. Die Rosenerde sollte daher auch mit dem Fungizid gespritzt werden.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Buch-Tipps

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos



Wettervorhersage


Die aktuelle Wettervorhersage für im 3-Stunden-Takt: Bei Donnerwetter.de finden Sie im ausführlichen Wetterbericht die Temperatur, Windstärke und Windrichtung, das Wetterradar, Niederschlag. Außerdem den ausführlichen Pollenflug, das Biowetter, die gefühlte Temperatur für Mann und Frau und viele weitere Informationen rund um das Wetter in .