Anzeige

Unbequemer Wetterfrosch

Klima, 04.11.2015

Fernsehsender France 2 nimmt Meteorologen Philippe Verdier vom Sender.

Kurz vor der großen Klimakonferenz in Paris Ende November gibt es in unserem Nachbarland einen handfesten Klimawandel-Skandal.

Der bekannte französische Meteorologe Philippe Verdier wurde vom staatlichen Sender France 2 aufgrund eines Buches von all seinen Aufgaben entbunden.

Der Grund: In seinem Buch "climat investigation" stellt er den Klimawandel nicht nur als nicht existent dar, sondern schreibt ihm mitunter auch die Rolle einer "Weltuntergangserfindung" zu, die die Menschheit in Angst und Schrecken versetzen soll.

Über die Ansichten von Philippe Verdier kann man sicherlich streiten; Recht hat er aber sicherlich mit dem Punkt, dass sich direkte Auswirkungen des Klimawandels auf Frankreich und Deutschland sehr im Rahmen bewegen werden.

Weltweit sind die Auswirkungen des Klimawandels allerdings nicht zu unterschätzen. Selbst auf europäischer Ebene werden die Folgen immens sein (Flüchtlingsströme).

Donnerwetter.de Meteorologe Karsten Brandt vertrat in mehreren Veröffentlichungen zum Thema Klimawandel einen ähnlichen Standpunkt wie Verdier - und wurde damals ebenfalls dafür angefeindet.

Auf welcher Seite man auch stehen mag: Einen Menschen wie Verdier aufgrund seiner "klimatischen Gesinnung" einfach zu entlassen, ist jedenfalls kein Weg aus der Klimamisere. Vielmehr als unliebsame Anschauungen zu verdrängen, sollte es auch bei Thema Klimawandel mehr Platz für Diskussion geben.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Die Welt in Infrarot
Überraschende Einblicke in alltägliche Situationen mit Thermografie-Bildern!
weitere Infos