Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 02.01.2009

Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum
Freitag, 02.01.2009, 07:30 Uhr


In der westlichen Hälfte des bayerischen Alpenraums fielen heute Nacht etwa 5 bis 10 cm Neuschnee. Der Neuschnee liegt locker auf einer allgemein gut verfestigten und stabilen Altschneedecke. Nur in den Hochlagen sind örtlich kleinere Triebschneeansammlungen erhaltengeblieben, die noch störanfällig sind. Die Absturzgefahr ist dabei höher einzuschätzen als das Verschüttungsrisiko.


Beurteilung der Lawinengefahr:
Es besteht eine geringe Lawinengefahr.
Vereinzelte Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, liegen im extremen kammnahen, nordwest- über nord- bis nordostgerichteten Steilgelände der Hochlagen oder in sehr steilen, schattseitigen Rinnen. Hier kann es bei großer Zusatzbelastung, z. B. durch eine Skifahrergruppe ohne Abstände, zur Auslösung von Schneebrettlawinen kommen. Daneben sind noch kleinräumige Einwehungen auf einer harten Altschneeoberfläche zu beachten, die jetzt vom wenigen Neuschnee überdeckt sind und noch störanfällig sind. Die Absturzgefahr ist hierbei höher einzuschätzen als das Verschüttungsrisiko.
Abgesehen von kleinen oberflächlichen Lockerschneerutschen aus felsdurchsetztem Steilgelände bei Sonneneinstrahlung ist derzeit nicht mit der Selbstauslösung von Lawinen zu rechnen.

Schneedecke:
Im bayerischen Alpenraum fielen in den letzten Tagen 5 bis 10 cm Neuschnee. Dieser liegt locker auf einer bis in eine Höhelage von ca. 2000 m meist tragfähig verharschten, südseitig auch zunehmend vereisten Altschneedecke. Unter dem Harschdeckel hat sich der Schnee stark aufbauend umgewandelt. Auch in den Hochlagen dominieren unter dem wenigen Neuschnee harte Schichten aus windgepressten oder verharschten Schnee, die nur zum Teil tragfähig sind. Schattseitig und in Leelagen ist noch Pulver anzutreffen.

Hinweise und Tendenz:
Abgesehen vom extremen Steilgelände höherer Lagen bestehen weitgehend lawinensichere Verhältnisse. Zu beachten ist derzeit das erhöhte Absturzrisiko auf einer harten Schneeoberfläche im Steilgelände. Die Lawinensituation wird sich in den nächsten Tagen nicht wesentlich ändern.


Gefahrenstufen regional
Z-o: Hochlagen - kleinräumig Einwehungen
Z-u: in tiefen und mittleren Lagen - lawinensichere Verhältnisse

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------


Quelle: Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt




  ohe
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos