Anzeige

Lawinenlagebericht Bayern

Lawinenbericht, 12.01.2009

Lawinenlagebericht für den bayerischen Alpenraum
Montag, 12.01.2009, 07:30 Uhr


Die Schneedecke ist allgemein stabil. Nur in den Hochlagen sind kleinräumig oberflächliche Triebschneeansammlungen erhaltengeblieben. Bei Störung dieser Einwehungen ist die Absturzgefahr höher einzuschätzen als das Verschüttungsrisiko.


Beurteilung der Lawinengefahr:
Es besteht eine geringe Lawinengefahr.

Vereinzelte Gefahrenstellen, an denen Lawinen ausgelöst werden können, liegen in den Hochlagen in extrem steilen, schattseitigen Rinnen. Hier kann es bei großer Zusatzbelastung vereinzelt zur Auslösung von Schneebrettlawinen kommen. Daneben sind kleinräumig störanfällige, oberflächliche Einwehungen auf einer harten Altschneeoberfläche zu beachten. Allerdings ist die Absturzgefahr hierbei höher einzuschätzen als das Verschüttungsrisiko. Abgesehen von vereinzelten kleinen Nassschneerutschen, die am Nachmittag auf stark sonnenbeschienenen Hängen abgleiten können, ist derzeit nicht mit der Selbstauslösung von Lawinen zu rechnen.

Schneedecke:
Das Hochdruckwetter mit klaren, kalten Nächten hält an und sorgt für eine intensive aufbauende Umwandlung in der Schneedecke, d.h. die Schneekristalle werden kantig, der Schnee insgesamt locker und grieselig. Der Harschdeckel wird schwächer und auf der Oberfläche der Schneedecke wächst vor allem in Schattenlagen der Oberflächenreif. In der Folge findet man derzeit vielfach ein unregelmäßiges Nebeneinander von tragfähigem Harschdeckel, Bruchharsch und grieseligen Pulverschneebereichen. Südseitig apern die Hänge zunehmend aus. Sofern sonnseitig Schnee vorhanden ist, weicht dieser in den mittleren Lagen untertags auf. In den Hochlagen sind in steilen schattseitigen Rinnen vereinzelt noch störanfällige Triebschneeansammlungen anzutreffen.

Hinweise und Tendenz:
Abgesehen vom extremen Steilgelände in den Hochlagen und kleinen Nassschneerutschen an stark besonnnten Steilflächen bestehen allgemein lawinensichere Verhältnisse. Bei anhaltendem Hochdruckwetter wird sich die Lawinensituation in den nächsten Tagen kaum ändern.


Gefahrenstufen regional
Z-o: Hochlagen - kleinräumig Einwehungen
Z-u: in tiefen und mittleren Lagen - lawinensichere Verhältnisse

Allgäuer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Ammergauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Werdenfelser Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Bayerische Voralpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Chiemgauer Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------
Berchtesgadener Alpen
Z-o: Gefahrenstufe 1
Z-u: Gefahrenstufe 1
----------------------------------------------------


Quelle: Lawinenwarnzentrale im Bayerischen Landesamt für Umwelt




  ohe
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:

5

Wetter-Meldungen

Anzeige

Wetter-Bücher

-Anzeige-
E-Book Biowetter
Biowetter - Leben mit dem Wetter
Das Donnerwetter.de-Buch mit neuen, überraschenden Erkenntnissen zum Biowetter!
weitere Infos